Regen und Sturm auf Gran Canarria

Eine uraltes Sprichwort besagt: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung! Bei uns Fotografen gibt es eine etwas abgewandelte Variante:

  • Schlechtes Wetter ist gutes Fotowetter

Dieses Sprichwort ist es dann auch, was mich letztlich heute antreibt. Am Morgen war es noch schön, aber schon gegen 11h ziehen von Süd-Osten her schwere Wolken über Gran Canaria. Das Thermometer zeigt trotz allem angenehme 28°C und oben in den Bergen wird es damit kaum kälter als 18°C sein. Warum also nicht einen kleinen Ritt wagen und auf schönes Licht zwischen diesen dunklen Wolken hoffen?

Gran-Canaria-GC60

Noch vor Mittag geht es also los, mein Ziel ist heute die GC60. Noch von meinem ersten Besuch vor etwa 12 Jahren habe ich die GC60 als echte Prachtstraße in guter Erinnerung. Inzwischen ist sie ganz wunderbar neu asphaltiert und das Motorradfahren macht hier richtig Laune.

Gran-Canaria-GC60-GoPro3-01

Etwa 10 Kilometer nördlich von Maspalomas gibt mit dem Mirador Degollada de las Yeguas einen toll gelegenen Aussichtspunkt. Dort mache ich Halt und baue mein Stativ und meine Kamera auf. Mit dem B&W ND1000 Graufilter vor dem Fuji XF 4/10-24mm und der Fuji X-T1 schieße ich Bild um Bild. Auch heute verwende ich wieder den coolen Trick, die X-T1 mit dem Selbstauslöser im Modus CH auszulösen. So macht sie jeweils fünf mal das gleich Bild. Jedes Bild für sich hat bei den Wolken etwas Bewegungsunschärfe, alle Bilder zusammen sehen meist extrem cool aus.

Das Panorama vor mir ist schlichtweg atemberaubend, nur das Licht leider nicht. Ich muss an einige meiner letzten Artikel denken und widerstehe daher der Versuchung schnell alles zusammen zu packen. Nein, heute harre ich hier aus und warte auf gutes Licht! Die Wolken ziehen seit Tagen mitunter abenteuerlich schnell dahin und machmal reißt die Wolkendecke für einige Sekunden auf. Wird in diesen kruzen Momenten der richtige Teil der Landschaft beleuchtet, so kann man den ein oder anderen Glückstreffer landen.

Wo ich diese „Spotlights“ gern sehen würde ist mir klar, leider kann ich die seltenen Lichtstrahlen nicht planen oder vorhersehen. Daher lasse ich meine Kamera immer wieder fotografieren. Bei ISO-200 und Blendenwerten zwischen 11 und 22 errechnet die Zeitautomatik Belichtungszeiten von ca. 30 Sekunden. Berücksichtigt man die 5er Serien, sind 2,5 Minuten damit gar kein Problem. Am Mirador bin ich natürlich nicht allein und viele Besucher schauen mich fragend an. Vom Himmel fallen immer wieder einige dicke Regentropfen. Damit meine Kamera nicht zu nass wird, hülle ich sie nachdem der Auslöser gerückt ist vorsichtig in eine Plastiktüte und halte jeweils fast drei Minuten lang meine Hand so über das Objektiv, dass keine Regentropfen auf dem Graufilter landen. Das sieht natürlich irgendwie ziemlich seltsam aus und die meisten Besucher scheinen mich für völlig irre zu halten.

IMAG4910

Aber später im Hotel werde ich ganz aus dem Häuschen sein, weil heute einige geradezu episch anmutende Landschaftsfotografien entstanden sind.

RXT13285

RXT13302

RXT13310

Nach etwa zwei Stunden schwinge ich mich auf mein Motorrad und fahre die GC60 weiter in Richtung Norden. Kaum 30 Minuten später setzt starker Regen ein, das macht keinen Spaß und so wende ich und fahre zurück in Richtung Süden.

Gran-Canaria-GC60-GoPro3-02

Gran-Canaria-GC60-GoPro3-03

Gran-Canaria-GC60-GoPro3-04

Zurück im Hotel freue ich mich über die Ausbeute dieses kurzen Ausflugs. Letztlich bleiben mir noch einige Tage und ich habe die Hoffnung, dass die Schlechtwetterfront sich langsam und natürlich „fotogen“ auflösen wird. Morgen soll zur Mittagszeit meine Freundin Sandra hier auf Gran Canaria eintreffen. Gemeinsam wollen wir auf zwei Motorrädern diese schöne Insel erkunden. Ich bin schon sehr gespannt ob noch weitere „epische“ Landschaftsfotografien möglich sein werden.

Das Buch zum Abenteuer

Mein Buch zu dieser spannenden Fotoreise gibt es bei amazon.de als Kindle eBook zu kaufen. Auf 573 Seiten gibt es die vollständige Geschichte sowie 200 farbige Fotos, einige Karten und viele Tipps zum Thema Fotografie.

100DaysOfFreedomCover

Mein Buch „200 Days of Freedom“ schließt diese lange Fotoreise nach 200 Tagen ab und ist nun ebenfalls bei amazon als Kindle eBook zum Preis von 4,99 Euro verfügbar. In diesem zweiten Teil geht es von Teneriffa durch Südspanien über Mallorca, die Route de Grandes Alpes und die Schweiz zurück nach Deutschland.

Buchcover 200 Days of Freedom von Ansgar Hillebrand

Für alle die gern selbst mit ihrem Motorrad auf die Kanaren reisen wollen, habe ich ein Reiseratgeber geschrieben. Dieses Buch kann zum Preis von nur 1,99 Euro bei amazon.de als E-Book für den Kindle eReader oder die Kindle Lese-App gekauft werden.

Mit dem Motorrad auf die Kanaren, Motorrad, Reise, Fotoreise, Abenteuer, Kanaren, Spanien, Teneriffa

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s