Canikon 1D4x – Der ultimative Profihammer

Völlig unerwartet wurde in der vergangenen Woche dem führenden Technologie-BLOG www.nikonhumors.com ein erstes Foto der neuen Canikon 1D4x zugespielt. Obwohl beide Hersteller bislang jegliche Form der Kooperation bestritten haben, wurde möglicher Weise doch an einem gemeinsamen Projekt gearbeitet. Mit dieser Kamera würde ein Traum vieler Fotografen in Erfüllung gehen, Schluss mit den endlosen Diskussionen ob Nikon oder Canon. Das beste aus beiden Welten, eine Symbiose der Superlative.

Trotz mehrfacher Nachfrage waren beide Hersteller bislang zu keinem öffentlichen Statement bereit. Den Informationen eines Insiders zufolge soll der Chip bei SONY gefertigt werden und 36 Megapixel auflösen. Bei einem Pixelabstand von nur 0,48 µm soll eine mittlere Pixelfläche von 0,000347 qmm möglich werden. Dieser Wert wird durch ein revolutionäres Chipdesign erreicht. Dabei sollen die RGB-Pixel nicht nebeneinander sondern übereinander angeordnet sein. Durch die Verwendung spezieller Nanokristalle wird ein Transmissionsfaktor von 0,58∆ erreicht, so dass die im unteren Bereich des als CCD-A bezeichneten Sensors noch ausreichend viel Licht in den blauen und grünen Pixeln absorbiert werden kann.

Dieses revolutionäre Design lässt eine noch bessere Durchzeichnung selbst allerfeinster Strukturen bei gleichzeitig noch höherer Lichtempfindlichkeit und deutlich reduziertem ∂-Rauschen erhoffen.

Ein Termin für die Markteinführung steht unterdessen noch nicht fest, jedoch war in der vergangenen Woche im Angebot eines Internet-Versandhandels kurzzeitig eine Broschüre mit dem Titel „Mastering the Canikon 1D4x“ des US-Autors Tom Logan zu sehen. Ob es sich dabei um ein Versehen handelt ist derzeit noch unbekannt. Aber man darf trotzdem gespannt sein.

Translation Services

Da ich es so am besten kann, schreibe ich meinen BLOG in meiner Muttersprache. Während der Wochen in den USA habe ich viele nette Leute kennen gelernt und mit ihnen E-Mail-Adressen ausgetauscht. Immer wenn ich von meinem BLOG erzählt habe kam die Frage, in welcher Sprache ich den bloggen würde. Und hier fangen dann die Probleme an… Zwar sind die im BLOG enthaltenen Fotos so etwa wie eine „Universal Language“, aber auch die Texte sollte verständlich sein. Irgendwann hatte ich die Idee, meinen amerikanischen Freunden einen Link zum BLOG via Google-Translation-Services zu schicken. Die Übersetzungen sind zwar nicht gut, aber doch so, dass man ungefähr erahnen kann was ich meine. Damit die automatisierten Übersetzungen möglichst reibungslos funktionieren, versuche ich „Slang-Ausdrücke“ zu vermeiden. So hat der Google-Translator eine höhere Trefferquote und mein BLOG ist auch für Amerikaner, Kanadier und Koreaner lesbar.

Ab und zu schaue ich mir mal an was bei der automatisierten Übersetzung so heraus kommt. So auch gestern Abend. Und ich musste nicht schlecht grinsen als mir auffiel, dass sich da ein Programmierer bei Google einen witzigen kleinen Spaß erlaubt hat.

Ob Ihr wohl versteht was ich meine?

Hier ist die Nagelprobe:

Diese Kamera (Nikon S3000) ist die beste Kamera auf der ganzen Welt!!!

Ok, nun übersetzen wir das mal und klicken dafür auf diesen Hyperlink.

Na, fällt Euch etwas auf??