Nikon 1 – Vorbereitung für den großen Systemtest

System_Nikon_1_V1

Wer meinen BLOG in den letzten Wochen verfolgt hat, dem ist sicher aufgefallen, dass ich aktuell einfach sehr großen Spaß am Nikon 1 System habe. Lange Zeit habe ich diesem System kaum Beachtung geschenkt, zu schlecht waren die Kritiken und zu hoch der Preis. Doch als ich dann vor ein paar Wochen im Bonner Cityfoto-Center zum ersten Mal eine Nikon 1V1 in der Hand hielt keimte ein mehr als unerwartete Liebe zu diesem System auf.

Aktuell habe ich mir fast alles zusammengekauft was es für dieses System gibt und für die nächsten Wochen plane ich mehrere Videos und Testberichte zu den einzelnen Objektiven und Zubehörteilen. Während die aktuell noch recht kleine Fangemeinde dieses Systems auf die Vorstellung der Nikon 1V3 wartet, habe ich am Montag eine E-Mail von amazon.de erhalten in der mir ein Angebot zu einer Nikon 1V2 aufgefallen ist. Eigentlich wollte ich ja nur mal „gucken“, aber dann war da diese Nikon 1 V2 – Gebraucht, aber in neuwertigem Zustand… Okay, sie ist weiß und das geht eigentlich gar nicht, aber egal, bei einem Preis der weit unter der Hälfte des aktuellen Neupreises liegt muss man einfach zuschlagen.

Heute ist sie angekommen und ich habe für Euch schnell in der Küche ein paar Fotos gemacht. Für die beiden nächsten Fotos habe ich die Nikon 1J2 mit dem bärenstarken Nikkor AF-S 1.8/18,5mm verwendet. Dieses kleine Ding bekommt man aktuell für etwa 160,- Euro und ich liebe es. Es ist klein, lichtstark, verzeichnet kaum und liefert einfach richtig scharfe Fotos. Aber seht selbst – Fotos anklicken um sie viel größer zu sehen…

Nikon 1J2 versus Nikon 1V2 #1

Nikon 1J2 versus Nikon 1V2 #2

Hier jetzt ein Foto das ich mit der neuen Nikon 1V2 von der Nikon 1J2 gemacht habe. Leider gibt das Gehäuse der Nikon 1J2 nicht wirklich viel her…

Nikon 1J2 versus Nikon 1V2 #3

Und hier haben wir die Nikon 1V1 – diesmal ist das Foto mit meiner Panasonic HC-X909 Videokamera aufgenommen…

Nikon_1_V1_Front_10_30mm

Mein erstes Fazit:

Meiner Meinung nach wird das Nikon 1 System total unterschätzt. Diese Kameras sind hochwertig gemacht und liefern tolle Fotos und supergeile Videos. Angesichts der inzwischen stark gefallenen Preise sind sie nun mehr als konkurrenzfähig. Eine Nikon 1J2 mit 2 Objektiven bekommt man inzwischen fast zum Preis einer Nikon P7700. Bei der Nikon 1J2 kann man die Objektive wechseln und mit dem FT-1 Adapter hat man Zugang zum gesamten Nikon System. Leider gibt es keine Belichtungsreihen und kein schwenkbares Display. Statt dessen ist aber der Chip der Nikon 1 deutlich größer als bei der Nikon P7700. Ein weiterer Nachteil der Nikon 1 Kameras ist auch, dass man keinen normalen Blitzschuh hat und beispielsweise das extrem lichtstarke SB-900 oder SB-910 nicht benutzen kann.

Sehr cool ist hingegen, dass die Nikon 1V1 das gleiche Akku-System wie die Nikon D7000 oder die D800 verwendet. Wirklich unverständlich wiederum, dass man diesen Akku beim Design der Nikon 1V2 nicht beibehalten hat. Nun gibt es schon wieder ein neues Ladegerät und schon wieder neue Akkus die den Akkus der P7100 oder der D5100 zum verwechseln sehen, aber nicht in deren Ladegeräte passen 😦

Wie immer im Leben kann man nicht alles haben. Wo Licht ist, da gibt es auch Schatten und das Nikon 1 System ist nicht frei von Schatten. Wer aber eine unkomplizierte sehr kompakte leistungsfähige Kamera sucht, der ist mit den Komponenten des Nikon 1 Systems meiner Meinung nach sehr gut bedient.

In den kommenden Woche wird es weitere Infos und Videos geben. Für alle die es noch nicht kennen habe ich hier mein neuestes YouTube-Video, das ich vor ein paar Tagen mit der Nikon 1V1 und einem Ansteckmikro aufgenommen habe. Das Ansteckmikro ist sehr cool und der Preis von 4,95 Euro ist einfach der Knaller überhaupt…

Und hier ein ganz kurzer erster Test der Nikon 1J2 mit einem alten 500mm Spiegeltele. Am Anfang sieht man kurz den Bonner Posttower hinten rechts im Bild. Diese Szene habe ich mit einer Nikon D800E und einem 24mm Objektiv gefilmt. Dann kommt die Nikon 1J2 mit dem tollen Spiegeltele. Diese Ding mutiert an der Nikon 1J2 wegen des kleinen Sensors (CX-Format) zu einem 1350mm Teleobjektiv mit Blende 8 und einer Naheinstellgrenze von 145 Zentimetern! Aber sehr selbst was diese Kamera und dieses Objektiv auf eine Entfernung von etwa 2.000 Metern zu Stande bringen…

Advertisements

4 thoughts on “Nikon 1 – Vorbereitung für den großen Systemtest

      1. Ich habe mir ja auch mittlerweile eine V1 zugelegt ( Du bist Schuld) und bin mittlerweile angetan von der kleinen Nikon. Ich habe mir nun noch das 18.5 mm günstig gebraucht erstanden und das Teil macht nun auch bei ungünstigen Lichtbedingungen gute Fotos. Aufgrund der geringen Größe will ich die V1 auch mal in der Streetfotografie einsetzen. Klasse finde ich, das der Akku auch in meine Nikon D7100 passt. Was ich allerdings überhaupt nicht verstehe, ist das Nikon bei der V2 schon wieder das Akku System gewechselt hat. Das müssen doch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten gerade in der Logistik höhere Kosten verursachen.
        Was ich auch nicht verstehe, ist das es die ganze 1er Serie nur mit Objektiv zu kaufen gibt. Wenn ich z.B. später auf ein anderes Modell upgraden will, bekomme ich das momentan nur in Kombination mit einem Objektiv.
        Ich bin mal gespannt auf Deinen Vergleich mit der V2, obwohl mir die V1 allein von der Optik besser gefällt.
        Tschau……Werner

        Gefällt mir

  1. Hi Werner, ich habe schon von Kaiser eine spezielle Zubehörschiene gekauft. Da kann ich zwei Kameras drauf montieren und sie dann exakt zeitgleich via Infrarot-Auslöser ansteuern. Meine kleine 1J2 wurde mit dem 11-27,5mm Zoom ohne VR geliefert. Diese Linse mag ich sehr gern weil sie so herrlich kompakt ist. Sehr gute Ergebnisse liefert auch das winzige 10mm und vom 18,5mm bin ich sehr angetan weil es seine sehr brauchbare Hintergrundunschärfe liefern kann. Auf das 1.2/32mm habe ich vorerst verzichtet und statt dessen das Sigma EX-DG 1.4/35mm in Kombination mit dem FT-1 Adapter benutzt. Die Ergebnisse sehen fast nach 1.2/32mm aus, aber es ist eben längst nicht so kompakt und es gibt Einschränkungen beim Autofokus.

    Dass man bei Nikon immer wieder neue Akkus und Ladegeräte erfinden muss ist echt eine Krätze. Ich weiß manchmal nicht mehr welches Ladegerät für welche Kamera ist. Ich sollte mir kleine Aufkleber darauf machen…

    Wirklich toll ist auch das AF-S 1.4/50mm inkl. FT-1 Adapter. Das ist ein schöne Kombination für Portraits!

    Ciao, Ansgar

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s