Alles über Fotografie, Autos, Motorräder…

Nachrichten und Politik

PEGIDA – Islamisten raus – Nur wie?

Eine der zentralen Forderungen der noch jungen PEGIDA Bewegung besteht darin, sogenannte “gewaltbereite Islamisten auszuweisen”. Grundsätzlich erscheint dies ein guter Ansatz zu sein um für Ruhe und Sicherheit auf deutschen Straßen zu sorgen. Aber was ist mit gewaltbereiten Neo-Nazis, gewaltbereiten Hooligans, gewaltbreiten Autonomen, gewaltbereiten Hells Angles, gewaltbereiten Bandidos, gewaltbereiten Mitgliedern der Russen-Mafia und so weiter? Werden diese gewaltbreiten Menschen etwa von der PEGDIA Bewegung akzeptiert? Offensichtlich schon denn auf PEGIDA Kundgebungen ist immer nur von “gewaltbereiten Islamisten” die Rede.

Schaut man sich diesen Artikel auf www.Zeit.de an, so wird klar, dass derzeit in Deutschland genau das Gegenteil von dem geschieht was die PEGIDA Führer eigentlich fordern. Statt gewaltbereite Islamisten auszuweisen wird derzeit an einem Verfahren gearbeitet um die Ausweise gewaltbereiter Islamisten einziehen zu können, damit sie NICHT ausreisen können. Verkehrte Welt?

Zeit-Islamisten-01

Zeit-Islamisten-02

Sobald man sich ein wenig mit dieser Thematik beschäftigt wird klar, dass es den deutschen Behörden darum geht, einen Terror-Tourismus bereits im Keim zu ersticken. Deutschland soll keinen Nachschub für die Terrormilizen des IS und ähnlicher Organisationen liefern. Die Gefahr ist groß, dass diese Menschen nach einer vollständigen Gehirnwäsche als gut ausgebildete vollständig skrupellose Terroristen nur einige Monate oder Jahre später wieder versuchen nach Deutschland einzureisen. Ihre Ziele könnten dann nicht nur die Redaktionen deutscher Satire-Magazine sondern auch die Privatwohnungen der PEGIDA-Initiatoren sein.

Wenn man so will, schützt die Bundesregierung mit der aktuellen Praxis unser Land vor noch gewaltbereiteren Islamisten. Das gute daran, solange diese Menschen in Deutschland bleiben kann man sie im Auge behalten und ggfs. kontrollierend eingreifen sobald sie über die Stränge schlagen. Doch genau das geschieht leider viel zu selten, denn die Polizei in Deutschland hat ein Nachwuchsproblem, die Mitarbeiter sind unterbezahlt und die Dienststellen schlecht besetzt. Außerdem müssen sie derzeit immer wieder PEGIDA-Anhänger vor PEGIDA-Gegnern beschützen und umgekehrt. Genau genommen werden die Probleme vieler deutscher Polizei-Dienststellen aktuell durch PEGIDA verschlimmert statt verbessert!

Guantanamo

Schaut man in die USA, so findet man dort ein Land das weltweit führend beim Wegsperren von Straftätern ist. Trotzdem ist die Zahl der Morde hoch, es gibt Bundesstaaten mit ausgeprägtem Rassismus und die lange Wirtschaftskrise wird erst jetzt allmählich bewältigt. Während der Kriege in Afghanistan und dem Irak hat die USA hunderte gewaltbereiter Islamisten dingfest gemacht. Um sie ohne Gerichtsverfahren schnell und problemlos von der Straße zu bekommen wurden sie kurzerhand auf einem winzigen Stückchen Land das eigentlich zur Insel des Er-Feindes Kuba gehört interniert. Dort sitzen sie zum Teil seit Jahren im Gefängnis, ohne Anklage und ohne rechtskräftige Verurteilung. Als Barack Obama am 8. Januar 2009 sein neues Amt als Amerikanischer Präsident antrat versprach er, das Gefängnis in der Guantanamo Bucht auf Kuba auflösen zu wollen. Geschafft hat er es bis heute freilich nicht. Dies ist aber nicht nur am Widerstand der Republikaner gescheitert, es ist auch daran gescheitert, dass man bei einer Auflösung dieses Gefängnisses gar nicht wüsste wohin man die Insassen bringen könnte. Auf US-Amerikanischem Boden kann man sie ohne gültige Verurteilung nicht unterbringen und andere Staaten wollen sie nicht haben. Und würde man sie einfach laufen lassen, so wäre wohl ein Großteil der Insassen nach kurzer Zeit mehr als bereit sich nu wirklich gegen die USA zu wenden. Diese von George W. Bush mit wenig Umsicht eingerichtete Praxis der Internierung Terror-Verdächtiger in einem Gefängnis im Ausland, ist für die USA mehr und mehr zu einem Fluch denn zu einem Segen geworden. Mit einem Rechtsstaat hat das was dort geschieht von Anfang an nichts zu tun gehabt. Nichtsdestotrotz scheinen die Amerikaner aktuell zu versuchen das Lager schrittweise aufzulösen. Werden nur wenige Insassen in längeren Zeitabständen entlassen ist es whrscheinlic einfacher sie “in ihrer neuen Freiheit” zu überwachen.

Griechenland

Erst gestern hat in Griechenland ein neues Staatsoberhaupt gewählt. Während Europas Linke den Wahlausgang bejubeln müssen sie sich die Frage gefallen lassen warum ausgerechnet Griechenlands Linke mit den ultra Rechten eine Koalition zu bilden bereit sind? Schaut man genau hin, so sieht man schnell, dass es hier weniger darum geht Griechenland aus der Krise zu führen, als vielmehr die unzufriedenen Menschen hinter sich zu bringen und den verhassten großen politischen Gegner in die Knie zu zwingen. Wenn dabei ein paar Nazis helfen müssen, was soll das schon…

Gleichwohl wird sich die neue Regierung nicht über geltendes Recht und geltende Verträge hinwegsetzen können. So wie Barack Obama einst versprach den “Schandfleck” Guantanamo zu schließen, wird auch die Regierung des Herrn Tsipras sehr schnell erkennen, dass man nicht jedes Wahlversprechen halten kann und mag es im Wahlkampf noch es gut geklungen haben.

PEGDIA an die Macht?

Stellen wir uns vor am nächsten Wochenende würde gewählt und  die Führer der PEGDIA würden plötzlich eine neue Deutsche Regierung stellen. Was könnten sie wirklich bewegen? Als Deutschland 1933 wirtschaftlich am Boden lag gab es dort auch einen Gewinner einer Wahl der den Menschen versprach, dass ganz schnell alles besser werden würde. In nur 12 Jahren hat er anschließend dafür gesorgt, dass neben ihm selbst eine schier unvorstellbar große Menschenmenge den Tod gefunden hat.

Kriegstote-2-Weltkrieg

Quelle: Wikipedia

In Europa und ganz besonders in Deutschland hat man aus den Fehlern von 1933 gelernt. Doch das ist lange her und scheinbar haben viele junge Menschen inzwischen keinen Schimmer mehr was damals geschehen ist. Erst gestern habe ich im Radio gehört, dass im Jahr 2015 bereits 20% der Deutschen mit dem Wort “Auschwitz” nichts mehr anzufangen wissen. Das ist mehr als erschreckend. In meiner Wahrnehmung sind es aktuell genau diese 20% die sich für die Ziele der PEGIDA aussprechen. Die Slogans der PEGIDA Führer denen sie folgen sind nicht neu, so bediente sich bereits Reichspropagandaleiter Joseph Göbbels während des 2. Weltkrieges intensiv des Wortes Lügenpresse das in den letzten Monaten allerorts auf Kundgebungen der PEGIDA zu hören war.

Käme die PEGIDA in Deutschland an die Macht so müsste sie, trotz aller Nähe zur Rhetorik der Nazional-Sozialisten des “dritten Reichs” zugeben, dass Hitler seine Versprechungen nicht einhalten konnte. Klar gab es anfangs ein paar Autobahnen, aber das waren alles nur Vorbereitungen auf einen Krieg, auf einen Krieg der geführt werden musste weil man das Geld für den Aufbau des damaligen Deutschlands nur aufbringen konnte, indem man systematisch alle Juden ausraubte und vernichtete und ein europäisches Land nach dem anderen gründlich ausplünderte.

Derzeit verspricht Herr Tsipras den Griechen auch den Himmel auf Erden, aber was er verspricht wird in der Realität nicht umsetzbar sein. Dadurch unterscheidet er sich nicht von Barack Obamas Versprechen Guantanamo zu schließen. Es gibt einfach Dinge die kann man nicht über Nacht verändern, mögen sie auch noch so unbequem sein. Aus einer Tiefen Krise kommt ein Land nicht über Nacht heraus sondern nur mit viel Arbeit und sehr langem Atem.

Das gilt auch für Deutschland und das gilt insbesondere für alle Probleme die den “normalen Bürgern” die derzeit einfach den PEGIDA Führern hinterlaufen unter den Nägeln brennen. Verstehen kann ich viele der Probleme, es ist wirklich nicht schön nachts in der U-Bahn von betrunkenen Jugendlichen angepöbelt zu werden. Aber daran kann auch die PEGIDA nichts ändern. Es sei denn alle pöbelnden betrunkenen U-Bahnfahrer würden einfach auf unbestimmte Zeit auf Helgoland interniert.

Adolf Hitler hat mit seinen Versprechungen und seiner Politik sowas von gründlich gesagt, dass man dafür kaum Worte finden kann. JEDER und damit meine ich JEDER der im Jahr 2015 diese dunkelsten Zeiten unseres Heimatlandes in der Öffentlichkeit verklärt und sich sogar der Rhetorik der Nationalsozialisten bedient gehört ausgebuht und ausgemustert. Daher kann ich selbst nichts gutheißen, was unmittelbar von den Anführern der PEGIDA Bewegung stammt. Sie haben ihren Kredit zumindest bei mir in den ersten Tagen der Bewegung verspielt.

Und auch Herr Tsipras wird in den kommenden Wochen erkennen müssen, dass es nicht reicht markige Worte auf der Straße zu schwingen. Politik besteht nicht nur aus Wahlversprechen und selbst der “mächtigste Mann der Welt” ist bislang an der Abschaffung des Guantanamo Lagers gescheitert.

Würde am nächsten Wochenende gewählt, so sollten sich alle die derzeit mit der PEGIDA sympathisieren überlegen für was genau diese Bewegung steht, was ihre Initiatoren wirklich bewegen könnten und was einfach nur dumme heiße Luft ist. Jeder arbeitslose PEGIDA-Fan kann mehr als froh sein, dass er nicht in Griechenland leben muss. Denn dort sieht es derzeit so richtig schlimm aus. Die Reaktion der Wähler auf diese Missstände kann man verstehen, aber Alexis Tsipras wird sie ebenso wenig in kurzer Zeit lösen können wie jede andere Regierung.

Würde die PEGIDA am nächsten Sonntag zur stärksten Kraft im deutschen Bundestag gewählt, sie stünde vor den gleichen Problemen wie aktuell die große Koalition aus CDU und SPD. Es gibt eben Probleme die sind so komplex, dass nur ein Alan Turing sie lösen könnte. Aber den hat man leider in den Tod getrieben…

Abschließend möchte ich anmerken, dass allein “gewaltbereit” zu sein in Deutschland nicht verboten ist. Solange es keinen Tatbestand gibt kann man einen Menschen der zwar zur Gewalt bereit ist, diese aber nicht ausübt weder verurteilen, noch weg sperren oder ausweisen. Daran würde auch Frau Oertel nichts ändern können ohne in die gleiche Zwickmühle zu geraten wie einst die mächtigsten Männer der Welt George W. Bush und nun Barack Obama.


Fakten zur Islamisierung des Abendlandes

Wer sich ein wenig Zeit nimmt um im Migrationsbericht der Bundesregierung zu lesen wird schnell feststellen, dass wir uns nicht vor einer Islamisierung des Abendlandes zu fürchten haben. Was die Initiatioren der PEGDIA Bewegung ihren unzufriedenen Anhängern derzeit zu verkaufen versuchen ist in meinen Augen ziemlicher Blödsinn. Deutschland gewinnt mit jedem Zuwanderer bei dem es gelingt ihn in unsere Gesellschaft zu integrieren. Ein Problem entsteht erst wenn Pöbeler, Nörgler und ewig Unzufriedene ein ebensolches daraus machen.

Einige meiner besten Freunde stammen aus Griechenland, Italien, Ägypten und der Türkei. Jeder einzelne von ihnen hat in Deutschland ein Hochschulstudium absolviert und arbeitet als Unternehmensberater, Softwareentwickler oder Rechtsanwalt. Eine Gefahr geht von diesen Menschen ganz gewiss nicht aus und es stört mich massiv wenn bei PEGIDA Demonstrationen “Ausländer raus” gerufen wird. Jeden der solche Sprüche absondert sollte man zu einem Selbsterfahrungstrip in eine der vielen Krisenregionen schicken aus denen Flüchtlinge unter Einsatz ihres Lebens versuchen zu uns zu kommen. Wer dort länger als eine Woche überlebt würde sich nie wieder für die Ausweisung von Flüchtlingen aus Syrien, dem Irak oder anderen Krisenregionen einsetzen.

Auf der Website der SPD gibt es seit vorgestern diesen Bericht zu lesen.

Zuwanderung-SPD

Interessant ist die letzte Passage:

6.600.000 Menschen OHNE deutschen Pass haben im vergangenen Jahr satte 22.000.000.000 Euro erwirtschaftet.

Das schöne daran, dieses Geld ist nicht einfach weg, es kommt uns allen in Form von Infrastruktur, Rente und anderen Segnungen zugute.

Betrachtet man die Länder aus denen Menschen nach Deutschland kommen, so ist es bei jedem Land in dem KEIN Bürgerkrieg herrscht allerdings ein Verlust wenn gut ausgebildete Fachkräfte und Ärzte dort abwandern. Wer hier in Deutschland die Sprache nicht perfekt beherrscht wird darüber hinaus in der Regel nicht die Arbeiten verrichten können für die er eigentlich qualifiziert wäre. In gewisser Weise wird damit also Bildung und Arbeitskraft vergeudet, das muss man ganz klar sehen. Jeder Arzt der aus Rumänien oder Bulgarien nach Deutschland kommt und hier als Krankenpfleger zu arbeiten hinterlässt in seinem Herkunftsland eine Lücke. Hier sind besonders die neuen EU Mitglieder gefordert. Sie müssen einfach mehr für ihre Menschen tun, lange anstehende Reformen endlich durchsetzen und ihren Bürgern das Leben im eigenen Land so lebenswert machen, dass sie nicht nach Deutschland auswandern wollen.

Bei der gesamten Diskussion wird auch vergessen, dass es Deutsche gibt die ihrerseits auswandern. Wer ein wenig die Welt bereist wird an nahezu jedem Ort der Erde Menschen finden die in Deutschland geboren wurden. Im Privatfernsehen kann man gelegentlich verfolgen wie es einigen dieser Auswanderer im Ausland ergeht. Nicht alle werden im Ausland glücklich und dabei haben sie es doch so leicht, denn fast nirgendwo ausserhalb von Deutschland, Schweiz oder Österreich wird Deutsch gesprochen. Wenn ein Deutscher sein Land verlässt kommt er in der Regel mit Englisch oder Spanisch über die Runden. Beides sind Sprachen die man entweder auf der weiterführenden Schule schon erlernt hat oder die man durchaus erlernen kann, weil sie im Vergleich zur Deutschen Sprache recht logisch und stringent aufgebaut sind. Menschen aus Somalia, Syrien, Eritrea oder Mali haben es da deutlich schwerer. Unsere Sprache stellt sie vor eine echte Herausforderung. Dabei sprechen viele von ihnen sehr gut Englisch. Wenn sich Unternehmen in Deutschland sträuben “Migranten” als Lehrlinge einzustellen, dann wohl auch deshalb weil die eigene Belegschaft leider meist nur die deutsche Sprache beherrscht und das Duale Ausbildungssystem in Deutschland nicht zweisprachig ausgelegt ist.

Wirklich interessant ist auch diese Studie der Bertelsmann-Stiftung.

Schaut man sich in dieser Studie die folgende Grafik an wird schnell klar, dass Deutschland ohne Zuwanderung schrumpfen würde und irgendwann einfach leer wäre. Was natürlich nicht passieren würden, denn ein bevölkerungsarmes aber reiches Deutschland würde in Rußland und anderswo massive Begehrlichkeiten wecken!

Zuwanderung

Wirft man einen Blick auf die Arbeitslosenquote von Menschen mit und ohne deutschen Pass so ist es allerdings ernüchternd.

Arbeitslosenquote

Im vorletzten Jahr war die Arbeitslosenquote bei Menschen ohne deutschen Pass fast dreimal höher. Hier gibt es also noch wirklich viel zu tun. Bleibt diese Quote so hoch, muss sich langfristig niemand wundern wenn langzeitarbeitslose Menschen ohne deutschen Pass auf der Straße herumhängen oder gar straffällig werden. Die PEGIDA Initiatoren und ihre Sympathisanten setzen sich dafür ein genau diese Menschen “loszuwerden”. Das ist aber eine falsche und zutiefst unchristliche Sichtweise. Statt Menschen ohne Arbeit in Länder abschieben zu wollen in denen sie erst recht keinerlei Perspektive haben besteht die Herausforderung darin diese Menschen auszubilden und hier für neue Arbeitsplätze zu sorgen.

Fazit

“Die Islamisierung des Abendlandes” ist kompletter Blödsinn denn sie findet überhaupt nicht statt. Was stattfindet ist eine überdurchschnittliche hohe Arbeitslosigkeit bei Menschen ohne deutsche Staatsangehörigkeit. Hier müssen Konzepte für Qualifizierung und Berufsausbildung her. Wer dies im Jahr 2015 nicht verstanden hat und schutzbedürftigen Menschen keine Zuflucht in reichsten Land Europas gewährend will, der ist nicht besser als die Islamisten gegen die sich die PEGIDA Initiatoren wenden.


13 Kinder hingerichtet weil sie Fußball geschaut haben

Eigentlich bin ich ein eher unpolitischer Mensch, aber trotzdem schaue ich regelmäßig das Heute-Journal und die Tagesthemen, oder lese via Google-News in den verlinkten Artikeln “der Lügenpresse” was aktuell in der Welt geschieht. Und seit Monaten verfolge ich wie ehemalige Mitglieder der Baath Partei, dessen wohl bekanntestes Mitglied Saddam Hussein war, sich zu einer neuen Terror-Miliz formiert haben und durch den Irak und angrenzende Staaten ziehen.

Baath-ISIS

Vor drei Tagen meldete die New York Post, dass Mitglieder dieser Terror-Miliz eine schier unglaubliche neue Gräueltat begangen haben. 13 Kinder wurden von ihnen mit Maschinengewehren in der Öffentlichkeit hingerichtet, weil sie sich ein Fußballspiel angeschaut haben. Wer ein bisschen Englisch versteht sollte das hier mal lesen.

New-York-Post

ISIS jihadists publicly executed 13 teenage boys for watching a soccer match. The young fans were reportedly watching an Asian Cup match between Iraq and Jordan on TV last week when they were caught by the militants in the Iraqi city of Mosul, which ISIS, or the Islamic State, controls.
The group of teens was executed in public by a firing squad that used machine guns, according to Raqqa Is Being Slaughtered Silently, an activist group that exposes ISIS atrocities. Before the kids were killed, their “crime” was announced over a loudspeaker, reports said. “The bodies remained lying in the open and their parents were unable to withdraw them for fear of murder by the terrorist organization,” RIBSS posted on its website. The boys were slaughtered because they were said to be violating Sharia law by watching the game. Iraq beat Jordan 1-0 in the Jan. 12 match, which took place in Brisbane, Australia.

13-Killed-Children
A few days earlier, the Islamic State released a gruesome video showing two men being flung off a tower in Mosul. Before the execution, a masked fighter using a hand-held radio announced to a crowd of onlookers that the condemned duo had been found guilty of engaging in homosexual activities.
Meanwhile, the Islamic State is winning the war against heavy winter storms battering Iraq and Syria, huge swaths of which they control. US military officials told The Post the terrorists are completely unfazed by brutal weather conditions that have plagued Syrian and Iraqi refugees currently being helped by the United Nations. “[ISIS] is a well-funded group, able to purchase cold-weather equipment,” said one US military official. “Also, while there are some foreign fighters, the vast majority of [ISIS] are from the area, so they know how to adjust for weather conditions,” the official added.

ISIS

Warum ich das hier poste?

Aktuell sprechen sich in Deutschland die Mitglieder der PEGIDA und “befreundeter” Organisationen dafür aus Flüchtlinge so schnell wie möglich abzuschieben oder erst gar nicht hier in Deutschland aufzunehmen. Dies alles wird als “Angst vor der Islamisierung des Abendlandes” verkauft. Immer wieder sieht man in den Nachrichten Deutsche die vor Flüchtlingsheimen stehen und “Wir sind das Volk” skandieren weil sie die “Ausländer” hier nicht haben wollen. Ich empfinde das als zutiefst perfide und abstoßend. Klar muss man gegen den Terror dieser Mörder auf die Straße gehen, aber die Menschen die davor fliehen haben einfach nichts damit zu tun. Sie sind die Opfer, so wie es die Juden während der Herrschaft von Adolf Hitler und seinen NAZI-Mördern waren. In meinen Augen macht sich jeder der sich angesichts solcher Meldungen für eine vereinfachte und schnelle Abschiebung ausspricht mitschuldig am Leid der Flüchtlinge.

Auch die Regelung, dass Flüchtlinge in das Land abgeschoben werden sollen in dem sie das erste Mal den Boden der Europäischen Union betreten haben, ist in meinen Augen falsch. Schaut man sich Europa auf der Weltkarte an, so liegt Deutschland im Zentrum Europas. Wie bitteschön soll ein Flüchtling aus Syrien oder dem Irak seinen Fuß zuerst auf deutschen Boden setzen? Diese Menschen haben mitunter abenteuerlichste Reisen hinter sich, sie haben unterwegs alles verloren und nicht viel mehr als ihr nacktes Leben gerettet. Die einzigen die vom Elend dieser Menschen profitieren sind die kriminellen Schleuserbanden. Einige wenige Flüchtlinge schafften es in dabe letzten Monaten über Italien nach Deutschland. Statt sie hier aufzunehmen und sie dabei helfen zu lassen die drohende Überalterung der Deutschen Gesellschaft abzufedern will man sie wieder wegschicken. Warum?

Wenn ein Sozialamt einer vierköpfigen Flüchtlingsfamilie beispielsweise einen Betrag in Höhe von 1000 Euro pro Monat auszahlen würde, so könnte diese Familie damit sagen wir mal 400 Euro Miete bezahlen – wahrscheinlich an einen deutschen Wohnungseigentümer. Mit den restlichen sagen wir mal 400 Euro können sie im Supermarkt Lebensmittel einkaufen. Von den 400 Euro fließen 19% Mehrwertsteuer an den Staat zurück, die verbleibenden 324 Euro gehen an deutsche Unternehmen wie REWE, KAISERS oder ALDI. Mit diesem Geld werden Angestellte und Zulieferer entlohnt, fast alle in Deutschland. Der kleinen Flüchtlingsfamilie bleiben jetzt noch 200 Euro um Strom, Wasser, Heizung und die GEZ zu bezahlen. Der Strom wird von deutschen Stadtwerken geliefert, das Wasser ebenfalls. Das Gas für die Heizung stammt vielleicht von der RWE, die GEZ hat ihren Sitz in Köln und beschäftigt etwa 1290 Mitarbeiter, fast alles Deutsche.

Wenn ich mich nicht verrechnet habe, verbleibt also das “deutsche Geld” in “deutschen Taschen”. Worüber regen sie die PEGIDA Anhänger also auf? Vielleicht ist es einfach der Neid der sie antreibt auf die Straße zu gehen und ihre Parolen zu brüllen. Schließlich müssen sie ja für “ihre 1000 Euro” arbeiten gehen, falls sie nicht ebenfalls vom Sozialamt leben… Was haben diese Flüchtlinge mit der “Islamisierung des Abendlandes” zu tun? Ich sehe da echt keinen Zusammenhang? Klar kann man auch Flüchtlinge dazu bringen hier in Deutschland straffällig zu werden, man muss sie nur ausdauernd schlecht behandeln, dann werden sie schon irgendwann handgreiflich werden. Wer also nur lange genug vor einem Flüchtlingsheim herumbrüllt und diesen Menschen alle Möglichkeiten verwehrt sich in diese Gesellschaft zu integrieren, der braucht sich über “hausgemachte Gewalt” nicht zu wundern.

In meinen Augen bewirken die unsinnigen Proteste dieser ewig gestrigen genau das Gegenteil dessen was nach außen proklamiert wird. Die Anführer der PEGIDA Bewegung nutzen in meinem Verständnis weniger dem Gemeinwohl als vielmehr ihrem eigenen Ego und wenn sie nur genügend viele Anhänger finden auch ihrer eigenen Geldbörse. Und mit “Patriotischen Europäern” hat dieser ganze Zirkus überhaupt nichts zu tun. Wäre man nämlich ein wirklich patriotischer Europäer, so würde man Länder wie Italien, die an vorderster Front mit den Flüchtlingsströmen konfrontiert sind, nicht durch Abschiebungen zusätzlich belasten. Echte Europäer müssten die Flüchtlinge gemessen am Bruttosozialprodukt der Mitgliedsländer fair verteilen. Aber käme es soweit, Deutschland müsste sicher ein vielfaches an Flüchtlingen aufnehmen.

Dass Länder wie die Türkei oder der Libanon vielen Millionen Menschen seit Jahren Zuflucht gewähren vergessen die PEGIDA Führer nur zu gern.

Ich finde es gut wenn Menschen in Deutschland ihr Recht auf freie Meinungsäußerung nutzen und für ihre Überzeugung auf die Straße gehen. Aber sie sollten trotzdem ihr Gehirn einschalten und nicht einfach Leuten hinterher laufen die so tun als wären sie die Saubermänner der Nation, in Wirklichkeit aber einer brutalen Neo-Nazi Szene nahestehen oder zumindest mit ihr sympathisieren.

Wer also am nächsten Montag wieder in Dresden, Leipzig oder anderswo gegen eine nicht vorhandene Bedrohung durch die “Islamisierung des Abendlandes” demonstrieren geht, sollte sich überlegen ob er nicht in einer Bürgerinitiative oder einer der großen Volksparteien besser aufgehoben ist. Wer nicht ganz dumm ist kann seine Meinung auch bei YouTube, Google+, Twitter oder Facebook kundtun und so deutlich mehr Menschen  erreichen als an einem nasskalten Montagabend.


PEGIDA – Mein Standpunkt

Es ist erst ein paar Wochen her als die Welt noch in Ordnung zu sein schien. Die Nazis waren geächtet und allerorts bemühten sich Anwälte, Richter und Politiker um ein Verbot der rechtsradikalen NPD. Doch plötzlich wendete sich das Blatt. Kaum bemerkt gelang es einigen Menschen mit zutiefst menschenverachtender Gesinnung tausende unzufriedene Bürger vor den eigenen Karren zu spannen. Derzeit ist die NPD ein alter Hut über den sich kaum noch jemand aufregt, es ist eine neue Bewegung entstanden die sich selbst den abenteuerlich gruseligen Namen PEGIDA gegeben hat.

“Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes” ist eine Bewegung die sich derzeit besonders im Osten Deutschlands großer Beliebtheit erfreut. Während ich die Weihnachtstage auf Teneriffa verbracht habe konnte ich im Fernsehen verfolgen wie sich unzufriedene Bürger ohne ihr Gehirn einzuschalten vor den Karren der rechten Neo-Nazis spannen lassen. Auf nächtlichen Märschen skandieren sie Parolen der Freiheitsbewegung aus den letzten Tagen der DDR. Diese DDR war ein zutiefst menschenverachtendes Regime und es gehörte wirklich auf den Schrottplatz der Geschichte. Doch sich im Jahr 2015 der Parolen dieser Freiheitsbewegung zu bedienen mutet zumindest auf mich mehr als perfide an. Vielleicht sollte sich diese Bewegung PERFIDA nennen…

Auch wenn es vielleicht nicht klug war und mein BLOG vielleicht auch nicht der richtige Ort dafür ist, so musste ich mir an einem der letzten Tage auf Teneriffa kurz Luft machen und schreiben wie ich zu PEGIDA stehe. Heute habe ich dann diese Benachrichtigung erhalten. Mein Leser Wilbur beschwert sich bitterböse über meinen “dümmlichen Blog post” der “an einfältigkeit kaum noch zu überbieten” sei.

Diese Kröte musste ich heute erst einmal schlucken.

Wilburs-Comment

Zuerst hatte ich ein schlechtes Gewissen, aber schon nach wenigen Minuten wurde mir klar, dass Kommentare wie dieser eher ein Ritterschlag sind. Jeder PEGIDA-Sympathisant den ich als Leser verliere ist für diesen BLOG ein Gewinn! Auf Leser die wie Zombies ohne zu hinterfragen fremdenfeindliche Parolen skandieren, die einem “Führer” folgen der auch gern mal den “Hitler gibt” und der in sozialen Medien Flüchtlinge als “Vieh das man einsperren sollte” bezeichnet, kann ich gern verzichten.

Bachmann-Hitler

Bachmann-Staatsanwalt

Es ist wirklich traurig, dass besonders Menschen aus der ehemaligen DDR scheinbar unfähig sind aus der Vergangenheit zu lernen. Erst vor gut 25 Jahren sind sie einem System entronnen, dass sie bei Demonstrationen wie denen die derzeit in Dresden abgehalten werden, einkassiert und für viele Jahre weggesperrt hätte. In der DDR hätte man mit PEGIDA Anhängern kurzen Prozess gemacht und es ist eine Errungenschaft, dass diese Menschen in einem freuen Deutschland ihre Meinung kundtun dürfen, auch wenn ich dies Meinung in keiner Weise zu teilen vermag.

Grundsätzlich halte ich es für richtig sich gegen den Terror der vielen islamistisch geprägten Gruppierungen zu wenden.

ABER: Über eine Montagsdemonstration in Dresden lachen sich doch Attentäter wie die Mörder der Charlie Hebdo Mitarbeiter schlapp. Wenn sie Bilder dieser PEGIDA Demonstrationen sehen treibt es ihnen doch nur ein zufriedenes Grinsen ins Gesicht denn es ist die Bestätigung, dass sie es mit ihrem Terror geschafft haben tausende Menschen einzuschüchtern.

Dummerweise sind diese Demonstranten scheinbar nicht fähig selbst diese einfachen Zusammenhänge zu begreifen. Sie demonstrieren gegen einen diffusen Feind dem sie eh nicht beikommen können. Statt mit ihren Demonstrationen etwas gegen islamischen Terror zu bewirken schüren sie immer wieder neuen Fremdenhass. Im Hintergrund reiben sich indes Organisatoren und Neo-Nazis die Hände, denn so akzeptiert waren sie in ihrem Heimatland seit 1945 nicht mehr.

Pegida-Merkel

Vor diesem Hintergrund tut es gut zu lesen, dass es aber auch in Dresden nicht nur Menschen gibt die unsere demokratisch gewählte Regierungschefin mit “Kopftuch” darstellen und dann noch “hier ist das Volk” darunter schreiben. Denn wenn ich solche Bilder sehe kriege ich echt die Krätze und frage mich aber der Typ oben auf dem Foto noch alle Tassen im Schrank hat. Aber Dresden ist nicht überall und es gibt durchaus Orte in Deutschland an denen PEGIDA oder einer der Ableger einfach nicht zu zünden vermag.

Je-Suis-Charlie

Edit

Einigen aufmerksamen Lesern die sicher aus Sachsen oder Sachsen-Anhalt stammen ist aufgefallen, dass ich Sachsen und Sachsen-Anhalt munter lustig durcheinander gewürfelt habe. Daher habe ich diesen Abschnitt gelöscht. 

Statt den Nazi-Anführern in die Hände zu spielen sollten diese Demonstranten sich dafür einsetzen, dass ihr Bundesland Sachsen ein weltoffenes schönes Land mit freundlichen Menschen wird in das andere Menschen gern reisen. So könnte neuer Wohlstand entstehen und mit den Besuchern würde frisches Geld ins Land gespült. Neue Jobs könnten entstehen und niemand hätte dann mehr nötig seine “Rundumverdrossenheit” gemeinsam mit Anführern zu demonstrieren die mit der Neo-Nazi Szene sympathisieren.

In den 60er Jahren litt auch der Westen Deutschlands noch schwer unter den Folgen des Krieges, zu viele junge Männer waren zuvor als Kanonenfutter in einem sinnlosen Krieg verheizt worden. Doch mit Hilfe der ehemaligen Kriegsgegner nahm damals eine beispielloses Wirtschaftswunder seinen Lauf. Damals suchte man händeringend nach Menschen die hier in Deutschland mit “anpacken” und fand sie in Italien, Griechenland, Spanien und auch in der Türkei. Heute leben hunderttausende Menschen aus diesen Ländern friedlich in Deutschland. Sie zahlen Steuern, füllen die Sozialkassen und bereichern unser Land. Ich könnte mir beispielsweise ein Deutschland ohne italienisches Eis, ohne Espresso, Pizza, Pasta, Gyros und Döner nicht mehr vorstellen.

Schaut man sich die für das Jahr 2050 erwartete Alterspyramide in Deutschland an, so wird schnell klar was auch den Menschen in Sachsen noch bevorsteht.

Alterspyramide-2050

Schon in wenigen Jahren wird es in Sachsen und vielen anderen Bundesländern kein “Wir sind das Volk” mehr geben. Dann wird es heißen “Wir sind die Pflegebedürftigen” und es wird heißen “Wir leiden unter der Altersarmut”. Klar kann man sich angesichts dieser Aussichten grämen und auf die Politik schimpfen. Aber wir leben in einer Demokratie und es ist jedem Bürger freigestellt sich selbst zum Bundeskanzler wählen zu lassen. Es geht mir nicht in den Kopf wie man sich ständig über eine Regierung aufregen kann die das eigene Volk doch selbst gewählt hat?

Ok, vielleicht hat speziell Herr Bachman seine Stimme nicht für Frau Merkel abgegeben, aber die Mehrzahl der Bürger in Deutschland hat es nun einmal getan, sogar mehrfach!!

Und wenn man sich anschaut wo Deutschland im Jahr 2015 steht, so ist das eigentlich gar nicht schlecht!

Es wäre ein kluger Schachzug Menschen die auf der Suche nach einer neuen Heimat sind, beispielsweise in Sachsen eine neue Heimat zu bieten. Die damit verbundene Herausforderung heißt “Integration”. Es hat vor mehr als 50 Jahren schon einmal funktioniert, warum sollen wir keine Flüchtlinge aufnehmen die besonders vor den Terroristen fliehen gegen die sich der “Leitgedanke” hinter der PEGIDA-Bewegung eigentlich wendet?

Was mich versöhnlich stimmt ist, dass es in vielen Städten Deutschlands große Gegenbewegungen gibt. Nicht alle Deutschen lassen sich das Hirn braun anstreichen ohne sich zur Wehr zu setzen und das ist auch gut so. Mir bleibt letztlich nur zu hoffen, dass PEGIDA nicht mehr als ein “Sturm im Wasserglas” sein wird und dass die von Wilbur angesprochenen 40.000 Demonstranten doch nicht so verblödet sind wie sie sich derzeit jeden Montag geben. Möglicherweise ist ja alles auch nur eine Vorbereitung auf einen ostdeutschen Karneval den ich als Kind des Ruhrgebietes einfach nur nicht zu verstehen vermag?

Wer es noch nicht kennt, dieses Video ist sehr cool!


Teneriffa 2014/15 – Die letzten Tage

Good Bye Tenerife - Nikon 1 V3 & 10-100mm

Tag 27 – 6. Januar

Ich bin jetzt seit fast 4 Wochen auf Teneriffa und von meiner letzten nächtlichen Fotosession bin am Morgen noch immer ziemlich mitgenommen. So plane ich keine weiteren Aktionen sondern bereite mich langsam aber sicher auf meine Heimreise vor. Die meiste Zeit des Tages verbringe ich damit mal wieder etwas für diesen BLOG zu schreiben und einige wenige Fotos bei flickr.com hochzuladen. Am Nachmittag treffe ich mich dann mit meinem flickr-Freund Jürgen, den ich bislang nur in der virtuellen Welt kenne. Wir verbringen den Rest des Tages zusammen, es gibt leckeren Kuchen auf der Finca San Juan und abends lerne ich seine beiden Söhne Matthias und Timo kennen.

Gemeinsam sind wir noch eine ganze Weile auf der Weihnachtskirmes unterwegs die wie in jedem Jahr gleich neben dem Hafen in Puerto de la Cruz aufgebaut ist. Ich habe zwar meine gesamte schwere Fotoausrüstung dabei, aber ich entschließe mich heute zum “Tag der offenen Blende” und fotografiere ausschließlich mit meiner Olympus OM-D E-M1 und dem Panasonic/Leica Nocticron 1,2/42,5mm.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Während der mechanische Verschluss meiner Olympus OM-D E-M1 mit 10 Bildern pro Sekunde vor sich hin klappert sammeln sich auf der 64 GB Sandisk Micro-SD Karte wahre Datensintfluten an. Bei meiner Rückkehr im Hotel werde ich auf der Speicherkarte knapp 3.500 Bilddateien vorfinden und da ich RAW-Bilder und JPG-Dateien gleichzeitig aufgenommen habe muss mein MacBook mit fast 7.000 Bilddateien in einem Ordner klar kommen. Das bringt ihn spürbar ins schwitzen und so macht es nur wenig Freude die Fotos durchzuschauen. Letztlich teile ich die Bilderflut etwas auf und verteile die Dateien über mehrere Ordner. Danach geht das Anschauen und Aussortieren deutlich schneller.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Weil es so extrem viele Bilder sind verzichte ich heute ausnahmsweise vollständig auf jede RAW-Konvertierung und Nachbearbeitung und öffne statt dessen einfach die kleinen “JPG-Vorschaubilder” mit Photoshop um sie etwas zu verkleinern und mein Logo einzufügen. Alles was Ihr hier seht kommt also so wie es ist “live” aus der Kamera und dem Nocticron 1,2/42,5mm Portrait-Tele.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Tag 28 – 7. Januar

Den nächsten Tag schlafe ich auch wieder bis der Arzt kommt und bin beim Frühstück einer der allerletzten Gäste. Den Rest des Tages verbringe ich mit meinen GoPro Kameras und meinem iPod im Garten des Hotels. Hier und dort nehme ich eine kleine Zeitraffer-Sequenz auf und genieße während die Kameras um die Wette knipsen den wunderbaren Sonnenschein in einem der vielen Liegestühle am Pool. Weil es heute etwas windig ist bin ich fast allein. Der Mehrzahl der andere Gäste scheint es heute zu kühl zu sein um ihre Bäuche in die Sonne zu halten, mir soll es recht sein, so habe ich meine Ruhe :-)

Den Rest des Tages verbringe ich mit der Bastelei an einigen kleinen Zeitraffer-Sequenzen und räume langsam aber sicher meine Sachen zusammen, damit ich nicht versehentlich etwas vergesse. Seit meiner Reise im Jahr 2013 vermisse ich mein kleines wunderbares Manfrotto Carbon-Stativ und mittlerweile bin ich mir fast sicher, dass ich es auf dem Balkon des Hotels vergessen habe. Das soll mir nicht noch einmal passieren!

Am Nachmittag nehme ich noch schnell mit meinem HTC ONE M8 eine neue Folge für meine Serie “Ansgar’s kleine Fotoschule” auf. Heute geht es wie ein Jahr zuvor wieder um den Inhalt meines Fotorucksacks. Ich hole alles mal kurz heraus und sage zu fast jedem Ding einige wenige Worte. So sollte klar werden warum ich diese Dinge dabei habe und welchen Zweck sie im Fotoalltag erfüllen. Zum Schnitt des Videos werde ich allerdings erst einige Tage später kommen, denn obwohl das Video recht simpel strukturiert ist muss man doch alle Hustenanfälle und Versprecher wegschneiden und zur Erläuterung das eine oder andere Foto einblenden. So nimmt die Fertigstellung dieses Videos dann auch fast 8 Stunden meiner knappen Freizeit in Anspruch.

Tag 29 – 8. Januar

Am nächsten Tag plagt mich etwas das schlechte Gewissen. Ich habe nun schon zwei Tage nicht mehr ernsthaft fotografiert. Aber letztlich ist es auch egal, ich verdiene mit alle dem kein Geld und warum soll ich mir die letzten Stunden auf der Insel mit der Jagd nach Fotos vermiesen das sich eh nicht verkaufen lassen? Also packe ich in aller Ruhe meine Koffer ein und bereite mich seelisch auf die Heimreise vor. Als mich am Nachmittag der Hunger plagt geht es ein letztes Mal zur Finca San Juan auf ein wirklich leckeres Stückchen Kuchen.

Später am Abend treffe ich mich noch mit meinem Facebook-Freund Frank. Wie haben uns ein paar Tage zuvor auf unserer Küstenwanderung von Taganana nach Las Palmas de Anaga kennengelernt. Den Abend verbringen wir an der Hotelbar und unterhalten uns über das Leben auf Teneriffa, die Fotografie, das Universum und den ganzen Rest.

Chasing the Evil through Puerto de la Cruz

Tag 30 – 9. Januar

In der Nacht bekomme ich kaum ein Auge zu. Es ist immer das gleiche, zwar bin ich ein sehr geübter “Reisender”, aber wenn wichtiger Flug ansteht den man rechtzeitig erreichen sollte, so bin ich auch nach all den Jahren noch immer etwas aufgeregt. Beim Frühstück habe ich drei 20,- Euro Scheine für meine beiden Lieblingskellnerinnen und die Mitarbeiter der Küche dabei. Weil es noch so früh ist, sind sie leider beide noch nicht zu sehen. Letztlich stecke ich das Geld in die kleine Sammeldose die am Eingang des Restaurants auf Spenden wartet. 60 Euro Trinkgeld muten auf den ersten Blick etwas heftig an, aber wenn man bedenkt, dass die Mitarbeiter sich unter anderem für mich ganze vier Wochen lang echt ein Bein ausgerissen haben und an wirklich jedem Abend ohne Trinkgeld nach Hause gegangen sind, so sind 60 Euro letztlich doch nur 2 Euro pro Abend.

Hätte ich jeden Abend in einem Restaurant verbracht, so hätte ich wahrscheinlich deutlich mehr Trinkgeld bezahlt. Also sind die 60 Euro gut angelegt und da hier alle Mitarbeiter unglaublich nett und sehr zuvorkommend sind ist es mir das auch wert.

Ganz witzig ist es, dass via Google-Now auf meinem Smartphone sehr detailliert angezeigt wird wann mein Flug geht und wann ich mich auf den Weg machen sollte. Es ist sehr cool, dass Google die Fahrzeit vom Hotel zum Flughafen automatisch berechnet und meine aktuelle Position aus dem WLAN des Hotels ermitteln kann!

Google-Now

Weil am Freitag das morgendliche Staurisiko relativ hoch ist, fahre ich schon um 8h30 los. Aber es klappt alles mehr als problemlos und ich bin letztlich viel zu früh am Flughafen. Schnell den Schlüssel für den Mietwagen abgeben und auf zum Schalter 62 wo Condor gerade seine Passagiere abfertigt. Als ich am Schalter ankomme steht nur ein Pärchen dort und ich bin nach wenigen Sekunden eingecheckt. Das ist wirklich toll!

Während meiner letzten Tage auf Teneriffa wurde in Paris der Anschlag auf das Satire-Magazin Charlie Hebdo verübt. Daher werden heute alle Passagiere ganz besonders gründlich überprüft. Bei mir führt dies leider dazu, dass der kleine “Pistolengriff” den ich im oben verlinkten Video benutzt habe mehr als auffällt. Ich muss meine gesamte Fotoausrüstung auspacken, den Koffer mit allen Kabeln und Ladegeräten öffnen, mein Notebook, mein iPad, meinen iPod, mein Telefon und vieles mehr auf etliche dieser weißen Plastikschalen verteilen. Alles wird zweimal gecheckt während ich ohne Gürtel auf Socken daneben stehe und zu jeder einzelnen Kamera diese und jene Frage beantworten muss. Kurz bevor mir meine “bequeme Reisejeans” auf peinliche Weise von den leider viel zu üppigen Hüften gleitet, bekomme ich schließlich meinen Gürtel zurück. Das Zusammenklauben meiner vielen kleinen Einzelteile macht mich fast wahnsinnig und ich bin letztlich richtig froh als ich wieder alles beisammen habe und mir mein Gate suchen kann.

Endlich im Flugzeug angekommen ist der Flug extrem entspannt und weil ich mir schon viele Wochen zuvor via Internet einen XL-Seat direkt am Notausgang gebucht habe, ist die Beinfreiheit fast grenzenlos. Wegen des Notausganges ist die Sitzreihe vor mir nur mit zwei Sitzplätzen bestückt und so kann ich meine Füße wirklich sowas von weit ausstrecken, dass ich fast unter dem Gurt hindurch von meinem Platz rutsche, das ist so geil…

Während ich mir auf meinem iPad Mini ein paar Filme anschaue die ich zwar schon kenne aber lange nicht mehr gesehen habe, vergeht die Zeit wie im Flug. Ok ok, wie sollte ist in einem Airbus A321 auch anders sein :-)

High Noon - Airbus A321 - Seat 11A - Nikon 1 V3 & 10-100mm non-PD

In Frankfurt setzen wir auf die Minute pünktlich auf. Ziemlich nervig ist es, dass es bis zum Einsteigen ins Taxi noch geschlagene 90 Minuten dauern wird. Als ich endlich in Önders schönem neuen Taxi sitze bin ich echt froh, dass auch diesmal alles wieder so reibungslos funktioniert hat. Es tut mir nur ziemlich leid, dass Önder so lange auf mich warten musste. Sehr cool ist es auch, dass er mir etwas kaltes zu trinken mitgebracht hat. Dieser Taxifahrer denkt einfach an alles und es gibt in Mainz keine bessere Möglichkeit als sich von Önder oder seinem Vater fahren zu lassen!

Meine Meinung zum Thema “Pegida”

Dass Önder kein “deutscher Name” ist leuchtet sofort ein. Er und seine Familie haben ihre Wurzeln in der Türkei, leben aber seit vielen Jahren in Mainz. Angesichts der verkackten Demos der gestörten Pegida-Affen kriege ich echt die Krise wenn ich daran denke, dass deren bescheuerter Fremdenhass sich auch gegen Menschen wie Önder und seine Familie richtet. Diese Pegida-Vollidioten mit ihren kranken Sprüchen wie “Sachsen bleibt deutsch” hätten sich besser in ihrer Jugend in der Schule angestrengt, dann müssten sie sich jetzt um Jobs sorgen die sie selbst gar nicht annehmen würden. Mir geht echt die Hutschnur hoch wenn ich im Fernsehen schmierige Proleten sehe die “Wir sind das Volk” skandieren und bei denen sofort klar ist, dass sie in ihrem ganzen Leben nicht eine Mark selbst ehrlich verdient haben und sich auf Sozialleistungen ausruhen um die sie jetzt medienwirksam bangen.

Aber noch mehr kotzt es mich an wenn Sarrazin und andere Hetzer zusätzlich verbales Öl ins Feuer gießen. Ich frage mich manchmal ob diese schmierigen Witzbolde aus der deutschen Vergangenheit überhaupt nichts gelernt haben. Die Deutschen waren mal die Weltmeister in der Disziplin der organisierten Vernichtung einer großen Glaubensgemeinschaft. Wenn im Jahr 2015 Menschen vor dem Terror der IS-Mörder oder Taliban fliehen, dann hat kein anderes als unser Volk eine tiefer verwurzelte Pflicht diese Menschen aufzunehmen und ihnen in unserem Land so gut es geht ein neues Zuhause zu bieten.

Scheinbar kann sich keiner der Pegida-Idioten vorstellen, dass Menschen die in Syrien oder anderswo aufgewachsen sind, lieber dort in einer funktionierenden friedfertigen Gemeinschaft leben würden in der man sie versteht und ihre Sprache spricht, als sich im kalten Deutschland mit hasserfüllten Populisten und kahl rasierten Neo-Nazis herumzuplagen. Leider herrscht dort wo sie geboren wurden aber Krieg und dass sie dort geboren wurden konnten sie sich nicht aussuchen. Es gibt Tage da wünschte ich mir alle Pegida-Sympathisanten müssten mal ein Jahr lang im Irak auf der Straße leben oder im Gaza-Streifen um das nackte Überleben kämpfen.


Pegida Canarias

Pegida-Sachsen

Unter der Überschrift „Sachsen beleibt Deutsch“ demonstrieren bereits seit einigen Wochen einige tausend ewig Gestrige in Dresden das Ausmaß ihrer eigenen perfiden großdeutschen Niveaulosigkeit. Diese Welle des organisierten Fremdenhasses scheint nun auch auf die Kanarischen Insel übergeschwappt zu sein. Allein auf Teneriffa hat sich die Bevölkerung in nur 10 Jahren von 700.000 auf mehr als 910.000 Menschen erhöht, was einem Zuwachs von mehr als 30% entspricht. Neben Basken, Mormonen, Russen, Franzosen, Italienern, Portugiesen, Japanern und Chinesen haben auch auch viele Menschen aus Sachsen auf Teneriffa ein sonniges neues Zuhause gefunden. Doch damit soll nach dem Willen der Anhänger der Bewegung Pegida Canarias nun endlich Schluss sein.

Stoppt-Sachsen

Nach dem Willen des Anführers dieser Bewegung, der übrigens auf den schier unaussprechlichen Namen José Emanuel Trabantanjos de Insular Pergidadidos hört, soll es ab dem 1. Februar 2015 einen Einreisestopp für nichtethnische Menschen geben die hier auf Teneriffa den ohnehin klammen Sozialkassen den Todesstoß versetzen könnten. Doch ein einfaches Einreiseverbot geht José Emanuel Trabantanjos de Insular Pergidadidos nicht weit genug, er hat auch alle Hotels der Insel aufgerufen Erholungsuchende aus Sachsen, Thüringen, Oberbayern und den deutschen Teilen des Saarlandes nicht weiter zu beherbergen. So will man verhindern, dass Menschen die man hier nicht haben will, sich gar nicht erst für diese wunderbare Insel zu interessieren beginnen. Wer doch kommen will soll sich künftig einem Eignungstest unterziehen zu dem unter anderem eine Wanderung auf den Pico del Teide und eine Prüfung der Kenntnisse der spanischen Sprache gehören sollen.

Bereits im Februar will man zur Karnevalszeit weitere sehr deutliche Zeichen setzen. Hier wird also mit weiteren Demonstrationen zu rechnen sein. Einige Anhänger von José Emanuel Trabantanjos de Insular Pergidadidos haben sich darüber hinaus dafür ausgesprochen, dass von Sachsen gemietete PKW mit einem gelben Stern kenntlich gemacht werden sollen, damit alle Inselbewohner auf die ungeliebten Besucher angemessen reagieren können.

Emanuel de las Pegadiénjos, der Stellvertreter des Herrn José Emanuel Trabantanjos de Insular Pergidadidos, gab in einer inselweit ausgestrahlten Rundfunkansprache gestern bekannt, dass auch das kanarische Liedgut wieder verstärkt gefördert werden soll. Künftig sollen besonders deutsche Schlager aus dem Äther über den Kanarischen Inseln verbannt werden. Bereits im letzten Jahr wurden die Radiosender der Kanarischen Inseln dazu aufgerufen die Ausstrahlung des „Liedes der Sachsen“ zu unterlassen.

Die deutschen Mitglieder der Inselbevölkerung haben auf diese harten Sanktionen bislang gelassen reagiert. Lediglich Karl Heinz Adolf von Hinkler, der Sprecher der hier ansässigen Sachsen betonte in diesem Zusammenhang jedoch, dass er alle nur erdenklichen Mittel auszuschöpfen gedenke um dieser eklatanten Beschneidung des sächsischen Kulturgutes auf den Kanarischen Inseln entgegenzuwirken.

Erst gestern hatte José Emanuel Trabantanjos de Insular Pergidadidos gemeinsam mit seinem Stellvertreter Emanuel de las Pegadiénjos alle Menschen die derzeit planen auf die Kanarischen Inseln umzusiedeln dazu aufgerufen, sich neu zu orientieren. Um diesbezüglich deutscher Ratlosigkeit vorzubeugen nannte er einige Ziele an denen Menschen aus Sachsen derzeit besonders willkommen sind. Dazu zählen das sonnige Syrien, der Irak der übrigens Weltmarktführer bei der Dattelproduktion ist, der Sudan, der Iran, der Gaza-Streifen mit seinen schönen Stränden, der Libanon sowie Helgoland.

Ob allerdings die auf Helgoland ansässigen Friesen mit einer massiven Ansiedlung von Menschen aus Sachsen einverstanden werden bleibt hingegen ungewiss. Erst heute hatte sich im Frühstücksfernsehen des NDR Soeren Groetje-Hanssen, Sprecher des Verbandes der Bewohner der deutschen Hochseeinseln, gegen eine „Sachsifizierung“ deutscher Inseln ausgesprochen.


Ice Bucket Challenge – Mein Standpunkt

 

Psychologen haben herausgefunden, dass gewöhnliche Youtube-Konsumenten ein Video das länger als 2:54 Minuten dauert nicht vollständig verarbeiten können. Bei den Betroffenen ist der Prozess der Abstumpfung oft weit fortgeschritten, gelegentlich sogar irreversibel. Daher habe ich mein gestern veröffentlichtes Video auf exakt 2 Minuten und 54 Sekunden gekürzt um auch diesen armen Menschen eine Chance zu geben sich für einen guten Zweck einzusetzen. Da laut Youtube-Statistik inzwischen mehr als die Hälfte meiner Zuschauer in nicht deutschsprachigen Ländern lebt, habe ich das Video zusätzlich mit Untertiteln versehen. So sollten auch pubertäre Jugendliche in den USA und anderswo erkennen, dass dieses Video keinen Ice Bucket Fail enthalten kann und will und dass es nicht zu ihrer Belustigung beitragen soll.

Wer sich mental in der Lage sieht ein Video mit einer Spielzeit von schier unglaublichen 10:33 Minuten zu bewältigen, dem sei dieses Video empfohlen:

 

Damit ich nicht falsch verstanden werde, ich finde diese Kampagne wirklich großartig und es ist toll, dass dadurch schon mehr als 70.000.000 US Dollar für die Forschung und Bekämpfung von ALS gespendet wurden. Aber inzwischen ist diese Kampagne auf dem Weg bizarre Formen anzunehmen. Es wird in diesen Tagen einfach nur noch wahllos jeder Bekannte und/oder Nachbar nominiert, meist wahllos weil einem nach der kalten Dusche nichts besseres einfällt. Wenn jemand wie Schauspieler Patrick Stewart einen fetten Scheck ausstellt und sich das Eis statt über den Kopf in ein Glas Whiskey fallen lässt, wird er im Internet von denen die noch immer nicht gepeilt haben worum es eigentlich geht angefeindet. Die besonders stark Verstrahlten beschweren sich inzwischen sogar schon darüber, dass durch diese Aktion “kostbares Trinkwasser verschwendet wird.” Hallo, geht’s noch?

Doch trotz des Hypes und des unglaublichen Erfolgs der Kampagne habe ich den Eindruck, dass damit jetzt langsam Schluss sein sollte. Statt sich grölend mit der Flasche Bier in der Hand die besten Ice Bucket Fails anzuschauen, sollte man lieber zumindest gelegentlich die Nachrichten einschalten und wenigstens für 2:54 Minuten lang zuschauen und versuchen zu verarbeiten welche Schreckensmeldungen man dort kostenlos serviert bekommt.

Wer Augen hat zu lesen, der lese diese Mitteilung des Auswärtigen Amtes. Dort ist von 4,4 Millionen Euro (5,8 Millionen US Dollar) die Rede. Dies ist die Summe die derzeit von 80.781.000 Deutschen aufgebracht wird um 800.000 Jesiden im Irak vor dem Völkermord durch de ISIS Terroristen zu retten. Im Vergleich zu den Spendengeldern der Ice Bucket Challenge ist dies in meinen Augen ein geradezu lächerlich geringer Betrag.

Bildschirmfoto 2014-08-25 um 22.16.21

Daher mein Appell an alle die noch nicht komplett verstrahlt sind, hört auf damit Euch Wassereimer über dem Kopf auszugießen oder Euch über jene die es tun kaputt zu lachen. Setzt Euch an Euren Computer und tut etwas sinnvolles, spendet für Menschen die Eure Spende wirklich ganz arg dringend brauchen. Ich habe es gestern ausprobiert, es ist unglaublich einfach. Man kann die Spende per PayPal bezahlen und bekommt sogar noch eine Spendenquittung die man mit der nächsten Steuererklärung beim Finanzamt einreichen kann!

In meinem Video habe ich gestern den Bundestagsabgeordneten Ulrich Kelber gebeten einen Spendenaufruf an seine Follower auf Twitter und Facebook zu richten. Ulrich Kelber hat keine Sekunde gezögert und gleich heute morgen zur besten Frühstückszeit zu einer Spende für die Menschen im Nord Irak aufgerufen.

Bildschirmfoto 2014-08-25 um 19.07.09

Bildschirmfoto 2014-08-25 um 19.06.19

 

An dieser Stelle daher mein großes Dankeschön an Ulrich für seinen Einsatz. Außerdem hat es mir unglaublich gut gefallen, dass wir heute noch vor dem ersten Kaffee kurz via Facebook Chatten konnten. Das ist bürgernah und so sollte Politik sein!

Danke Ulrich!

 


Telefonat mit Adolf Hitler

Darf man Witze über Adolf Hitler machen?

 

Der zweite Weltkrieg und die Zeit des Nationalsozialismus gehört zu den dunkelsten Epochen der Deutschen Geschichte. Und dieses Grauen wirkt bei vielen Menschen bis heute nach. So gilt es noch immer als verwerflich, militärische Aktionen des Staates Israel öffentlich kritisieren. Wer in diesem Zusammenhang von unangemessener Härte und Brutalität gegenüber der Zivilbevölkerung spricht wird schnell pauschal als Antisemit abgestempelt. Die Kollektivschuld lastet auch mehr als 70 Jahre nach Kriegende noch immer schwer auf deutschen Schultern.

So macht man scheinbar auch keine Witze über Adolf Hitler, oh nein oh nein, das tut man nicht. Denn der Mann war sowas von durchtrieben und abgrundtief böse, dass man nicht einmal einen Witz über ihn reißen darf… Ok ok, bei 3SAT traut man sich das gelegentlich einmal…

Ausgerechnet Hoeneß

 

Im Rest der Welt wird das Gott sei Dank ein wenig anders gesehen. Der Film “Der Untergang” aus dem Jahre 2004 stammt aus der Feder von Bernd Eichinger, der diesen Film auch produziert hat. Oliver Hirschbiegel hat als Regisseur ganze Arbeit geleistet und dieser Film war ein großer internationaler Erfolg. Dies lag nicht zuletzt an der unglaublichen Leistung des Schweizer Schauspielers Bruno Ganz der in einem Interview gesagt hat, dass er nach dem Ende der Dreharbeiten noch lange damit zu kämpfen hatten in welcher Tiefe er in die Rolle des Adolf Hitler hineingeschlüpft sei.

Ein wichtiger Teil des Films sind Telefonate die Adolf Hitler mit verschiedenen Generälen und anderen Mitarbeitern seines Stabs führt. Im Ausland wurden in den letzten Jahren unglaublich viele teilweise sehr witzige aber auch kontrovers diskutierte Parodien auf diese Szenen erstellt. In Deutschland scheint dergleichen, vielleicht wegen der latent gelebten deutschen Kollektivschuld, nicht gut anzukommen. Jedenfalls gibt es deutlich weniger Parodien in deutscher Sprache. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass es Amerikaner die eh kein Wort Deutsch verstehen leichter haben einfach witzige Untertitel unter eines der Hitlertelefonate zu setzen und das Ergebnis als “Hitler telefoniert mit Gadafi” oder so ähnlich bei YouTube usw. zu veröffentlichen. Gelegentlich hat Adolf auch mal ein Problem mit seinem DSL-Anschluß und muss in einem Callcenter in Indien um Hilfe bitten. Wer kennt das nicht…

Anruf im Callcenter (Untertitel)

 

Ich habe mich in den letzten Wochen immer mal wieder mit diesem Thema beschäftigt und dabei kam mit die Idee selbst mal mit Adolf Hitler zu telefonieren. Damit er mich auch wirklich anrufen kann, habe ich mich selbst vom Festnetz aus auf dem Handy angerufen, die Nummer als neuen Kontakt gespeichert, ein bekanntes Hitlerfoto als Kontaktbild gewählt und als Klingelton das Finale der symphonischen Dichtung “Les Preludes” von Franz Liszt aus den Jahren zwischen 1848 und 1854 gewählt. Franz Liszt war mehr Pianist als Komponist und die Anzahl seiner Kompositionen ist eher überschaubar. Während des zweiten Weltkrieges wurde das Haupt-Thema aus “Les Preludes” von den ersten Deutschen Radiomachern ausgesucht und als Erkennungsmelodie verwendet. Damals war diese Komposition aber schon rund 90 Jahre alt!

Außer im Radio wurde dieses Thema auch in den Berichten der Wochenschau verwendet und in den Deutschen Kinos in die Ohren der Zuschauer regelrecht eingehämmert. Obwohl Franz Liszt schon lange tot war, haben die NAZIs damit seine eigentlich sehr schöne Komposition in den Schmutz gezogen. Und so wie man das Wort “Führer” in Deutschland nicht laut ausspricht spielt man natürlich diese Musik auch nicht, jedenfalls nicht so, dass man dabei erwischt werden könnte. Ich empfinde das als falsch, denn die Musik kann ja nichts dazu, in welcher Art sie missbraucht wurde.

Meine Hitler-Parodie

Zurück zu meiner eigenen Hitler-Parodie… Wer sich bei YouTube etwas umschaut findet hunderte von Parodien die aber fast ausnahmslos auf Untertiteln basieren. Etwas wie “Ausgerechnet Hoeneß” bekommt da leider fast niemand hin, oder es traut sich vielleicht auch niemand. Wer will schon einer Horde NAZIs ihr schmieriges Idol madig machen oder in der Öffentlichkeit falsch verstanden werden?

Ich habe die Idee einer Parodie schon seit Wochen in meinem Kopf mit mir herumgetragen und sie schließlich gestern sehr spät am Abend endlich realisiert. Als Thema für das Telefonat mit Adolf Hitler habe ich mir den noch nicht fertig gestellten “Teil 3″ meiner USA-Reportage gewählt. Meine Tonspur habe ich mit einem RODE SmartLAV und einem iPOD Touch 5G aufgenommen. Dabei habe ich die RODE-App verwendet. Beim Mix habe ich die Stereo-Tonspur meiner Panasonic GH3 etwas leiser darunter gelegt. Die Synchronisation hat dank 48 kHz Samplingfrequenz und WAV-Format sehr gut funktioniert.

FCPX-Hitler-Editing-Screenshot

Während meine Nachbarn in den Wohnungen um mich herum bereits schliefen, habe ich hier mit keifender Stimme mein Telefonat mit dem “Führer” aufgenommen. Dabei dachte ich nur “Hoffentlich hört niemand was ich hier mache und zieht daraus falsche Schlüsse…” Gegen 2h am Morgen war mein Video dann “online” und bereits nach einigen Minuten gab es die ersten “Daumen nach unten”. Es ist in Deutschland nicht einfach bei YouTube Witze über ein derart komplexes Thema zu machen…

 

Mich würde interessieren was Ihr darüber denkt?

Wer mag kann einfach die kostenlose Kommentarfunktion verwenden und so mit mir und anderen Lesern diskutieren. Ich bin sehr gespannt wer sich traut dies tatsächlich zu tun…

Serdar Somuncu über “Mein Kampf”

Als überaus spannend empfinde ich es auch, dass sich der Comedian Serdar Somuncu immer wieder dafür rechtfertigen muss in welcher Weise er sich mit dem hohlen Irrsinn auseinandersetzt, den Adolf Hitler während er 1924 in Landsberg am Lech im Gefängnis saß, seinem Zellengenossen und späterem Stellvertreter Rudolf Heß in die Feder diktiert hat. Dieses “Werk” ist später als “Mein Kampf” in Buchform erschienen und kann heute in aller Welt gekauft werden, außer in Deutschland. Muss man deutsche Jugendliche wirklich vor 700 Seiten Unsinn schützen indem man dieses wahrscheinlich schlechteste aller Bücher verbietet?

 


Das perfekte Stativ – Teil 9

Wer viel auf Reisen ist und auf ein Stativ nicht verzichten möchte steht bei jeder neuen Reise vor der Herausforderung sich für ein großes stabiles Stativ oder ein kleines leichtes Reisestativ zu entscheiden. Ich habe oft beides dabei, das große Stativ verwende ich an allen Locations die bequem erreichbar sind und bei denen ich nicht weit laufen muss. Steht aber eine etwas abgelegene Location auf dem Tagesprogramm, so kommt nur ein leichtes Stativ in Frage. Wenn ich mich in der Vergangenheit mal wieder gegen ein Stativ entschieden habe, so war ich meistens irgendwann gefrustet weil ich es doch hätte brauchen können.

Es gab eine Zeit in meinem Leben, da konnten die Kameras nicht groß und schwer genug sein. Statt “Weniger ist mehr” dachte ich mir “Size matters” und habe parallel zum viel zu schweren Stativ auch noch eine viel zu schwere Fotoausrüstung mitgeschleppt. Spätestens seit ich die Vorzüge kleiner Sensoren für mich entdeckt habe, bin ich immer öfter mit kleinem leichten Marschgepäck unterwegs. Hin und wieder habe ich sogar nur noch eine kleine Micro-Four-Thirds Kamera mit einigen wenigen ausgesuchten leichten Objektiven dabei. Inzwischen ist bei mir also “weniger” wieder “mehr”.

Immer mehr Kameras können Videos in sehr guter Qualität aufnehmen. Mein Video zur USA-Reise im Jahr 2011 hat mir wirklich viel Mühe bereitet, aber wenn ich es anschaue ärgere ich mich über die vielen verwackelten Passagen. Hätte ich mehr mit einem Stativ gefilmt so wäre das Ergebnis deutlich besser geworden. Doch nicht mit jedem Stativ lässt es sich auch gut filmen. Daher habe ich mich in den letzten Wochen nach einem Stativ umgeschaut das ausreichend stabil für eine etwas größere Kamera ist, relativ leicht ist und ein gutes Handling bei der Aufnahme von Video-Material ermöglicht.

Mit dem neuen Alta CA 233-AGH hat der Zubehörhersteller VANGUARD ein Stativ im Programm das diesem Idealbild eines Reisestativs sehr nahe kommt.

Aktuell läuft ein Gewinnspiel, das am 7. Juli um 17h endet!!

Gewinnspiel-Vanguard-Alta-CA

Wer hier kein Glück hat, der kann dieses Stativ bei einem gut sortierten Fotohändler oder auch bei MediaMarkt oder Saturn in Ruhe anschauen. Besonders der neue GH-30 Pistolengriff ist eine sehr gelungene Konstruktion. Alternativ kann man es natürlich auch bei amazon.de erwerben.

Für alle die noch nicht wissen welches Stativ für sie das Richtige ist, habe ich hier eine Liste meiner Artikel zu diesem komplexen Thema zusammengestellt:

 


Sicherheit im Internet – Erneut 18.000.000 Passwörter gestohlen

Das Szenario

Seit einigen Tagen geistert es wieder durch alle Medien, schrecklich böse Hacker haben wieder mehr als 18 Millionen Zugangs-Datensätze zu E-Mail-Konten und möglicherweise anderen Diensten gestohlen. Viele Internet-Nutzer sind aktuell schwer verunsichert und fragen sich was nun zu tun ist.

Zunächst sollte man sich fragen wie überhaupt Zugangsdaten gestohlen werden können. Es ist recht unwahrscheinlich, dass ein Hacker eine versteckte Kamera in ihrer Wohnung über ihrem Computer positioniert und sie dabei zu filmen wie sie ihr Online-Banking erledigen. Falls sie jetzt verunsichert sind, suchen sie die Decke über ihrem Computer ab!! Wenn sie dort nichts finden können sie aufatmen, aber nur ganz kurz. Denn tatsächlich funktioniert das Abgreifen von Zugangsdaten fast genau wie mit einer Kamera über dem Computer. Nur ist diese Kamera ein Stückchen Software das sie selbst versehentlich oder unbemerkt auf ihrem eigenen Computer installiert haben.

Diese “Hacker-Kamera” steckt also in ihrem Computer drin und filmt alles mit was sie auf ihrem Computer tagtäglich so machen. Wenn sie dort beispielsweise https://kunden.commerzbank.de/lp/login?0 eintippen um ihre Miete zu überweisen, so könnte diese kleine “Hacker-Kamera” hellhörig werden und die nächsten Tastenanschläge heimlich filmen.

Um sich bei der Commerzbank anzumelden tippen sie jetzt ihren Anmeldenamen und ihr Kennwort:

… Karlchen Schlauberger … GruetzwurstIstEklig12345 … Enter …

Die kleine “Hacker-Kamera” hat das jetzt gefilmt und schickt ihren sehr kurzen Videoclip nun dem Hersteller, der sich darüber natürlich wirklich freuen wird.

Was ist passiert?

Ihr Passwort ist wirklich stark und eigentlich kaum zu knacken, jedenfalls nicht von einem Programm das der Reihe nach immer wieder neue Passwörter erzeugt und ausprobiert. Und doch kennt es jetzt jemand der es außer ihnen nicht kennen sollte. Und überhaupt, woher kommt diese “Hacker-Kamera” die man gar nicht sehen, fühlen oder schmecken kann?

Die Kamera ist ja nicht wirklich eine Kamera, sie ist eben nur ein winziges Stückchen Software das sie sich versehentlich oder fahrlässig eingefangen haben. Doch wie geht das? Stellen Sie sich vor es gibt eine schwere Grippewelle und in der Turnhalle um die Ecke werden 234 infizierte Personen unter strengsten Auflagen von den gesunden Menschen abgeschirmt um eine weitere Ausbreitung zu vermeiden. Sie kommen jetzt auf die Idee dort eine Runde Basketball spielen zu wollen. Heimlich schleichen Sie sich in ihrer Turnhose an den Wachleuten vorbei und lassen sich mit ihrem Basketball von der Hälfte der kranken Menschen kräftig in Gesicht niesen und die Hände schütteln. Am nächsten Tag fühlen sie sich schlecht, haben hohes Fieber und sind dem Tode nah.

Dies alles nur, weil sie eine Runde Basketball spielen wollten!

Zu ihren Verhalten könnte man sagen: Selbst schuld, warum haben sie nicht alternativ für 15 Euro die Stunde eine Runde Badminton gespielt, dann wären sie jetzt noch gesund!

Warum die Metapher? Ganz einfach, die kleine “Hacker-Kamera” findet den Weg auf ihren Computer genau so wie sie sich gerade mit der fiesen Schweinegrippe infiziert haben. Statt für ein paar Euro in einer schönen sauberen Turnhalle zu spielen waren sie in einem mit fiesen Vieren verseuchten Ort. Das musste schiefgehen!

Manchmal ist für Internet-Nutzer die Verlockung groß Geld für legal gekaufte Software, Videos und Musik zu sparen und sie sich vermeintlich kostenlos zu besorgen. Das Angebot geklauter Software etc. ist im Internet wirklich riesig und man bekommt praktisch alles was man für Geld kaufen kann irgendwie auch ohne (erst einmal) dafür zu bezahlen. Webseiten wie http://www.piratebay.com und wie sie nicht alle heißen sind  eine Fundgrube für alles was es illegal zum Download gibt. Auf diesen Seiten kann jeder irgendwas zum Download anbieten und es als geknackte Version von Microsoft Office 2013 oder etwas anderem verpacken. Oft bekommt man sogar die Software die dort versprochen wird. Was jedoch verschwiegen wird ist, dass während die teure Software neu “verpackt” wurde eine kleine “Hacker-Kamera” hinzugefügt wurde. Für die Installation des so schrecklich billigen Softwarepaketes werden in der Regel Administrator-Rechte benötigt. Weil sie das kostenlose Office nach dem Download ja auch installieren möchten, geben sie ganz brav ihr Administrator-Passwort ein…

Und schon ist es passiert, das Installations-Programm darf auf ihrem Computer nun alles machen was es will. Im besten Falle installiert es nach der Hacker-Kamera ein funktionierendes Microsoft Office. Sie werden nichts bemerken und sich über das kostenlose Office freuen bis eines Tages ihr Bankkonto leer ist und die Polizei an der Haustüre klingelt…

Sind die guten Menschen die für sie das vermeintliche kostenlose Microsoft Office angeboten haben aber doch nicht so nett, gibt es nur eine Fehlermeldung die besagt, dass bei der Installation ein Fehler aufgetreten ist. Sie werden sich ärgern und nach einer weiteren hoffentlich funktionierenden “kostenlosen” Version von Microsoft Office suchen. Läuft es dumm, fallen sie auf den Trick gleich mehrfach rein und haben am Ende des Tages nicht nur eine “Hacker-Kamera” versehentlich installiert, sondern gleich mehrere davon…

Dabei wäre alles so einfach gewesen. Sie hätten doch nur beispielsweise hier für 219,99 € eine lebenslange Lizenz für Microsoft Office erwerben müssen.

Die Viren kommen mit der Post

Ok, sie haben jetzt gelernt, dass es in dieser Welt nichts was einen Wert hat wirklich kostenlos gibt. Ihr Office haben sie gekauft oder stattdessen das kostenlose Open-Office installiert. Außerdem lassen sie sich regelmäßig gegen Grippe impfen und knutschen nicht heimlich mit der offensichtlich schwer erkälteten Nachbarin. Super!

Doch was wenn der nette Bote von DHL ein Päckchen bei ihnen anliefert in dem ein süßer kleiner Teddi ist. Sie haben ihn zwar nicht bestellt und auch nichts dafür bezahlt, aber weil er so niedlich ist behalten sie ihn und stellen ihn neben ihren Computer. Was sie nicht wissen, der kleine Teddi hat eine Kamera eingebaut die sie beim Online Banking filmt und alles per Funk direkt nach Russland übermittelt. Klingt unwahrscheinlich, ist es auch. Denn diese Teddis kommen nicht mit DHL sondern per E-Mail. Die Technologien nach denen weltweit E-Mails ausgetauscht werden sind schon wirklich alt und bieten einige Schlupflöcher. So kann man wie bei einem richtigen Brief auch einfach einen anderen Absender auf den Umschlag schreiben. Würden Sie einen Brief nicht öffnen der vom Finanzamt kommt?

So werden täglich weltweit viele Millionen E-Mails verschickt auf denen ein falscher Absender steht und in denen sie aufgefordert werden etwas zu tun was sie sonst nicht tun würden.

  • Vielleicht sollen sie sich kurz bei PayPal anmelden damit geprüft werden kann ob ihre Anmeldedaten sicher sind – Bullshit!
  • Vielleicht will ihre Bank ihr Konto prüfen damit es nicht gesperrt werden muss – Bullshit!
  • Sie haben eine Rückbuchung gemacht und müssen nun mit 179,- Euro Anwaltskosten rechnen alles weitere finden sie im angehängten Brief des Anwalts – Bullshit!
  • Sie bekommen einen kostenlosen Virenscanner geschenkt der die Sicherheit ihren Computer prüft und alles schneller macht – Bullshit!
  • Sie haben gewonnen und müssen nur kurz etwas bestätigen damit das Geld auch überwiesen werden kann – Bullshit!

Diese Liste könnte man endlos verlängern und sie wird täglich länger. Hacker auf der ganzen Welt tun den ganzen Tage nichts anderes als darüber nachzudenken wie man sie mit einer E-Mail dazu bewegen kann etwas zu tun das sie sonst nicht tun würden und das wirklich fiese Konsequenzen nach sich ziehen kann.

Was lernen wir daraus? Wenn man per E-Mail einen Brief einer Anwaltskanzlei bekommt ist das Bullshit denn echte Anwälte schicken ihre Briefe per Einschreiben mit der richtigen Post. Kostenlose Reisen gewinnt man nicht, egal wie oft es auch passiert. Man ist niemals wirklich der 1.000.000.000 Besucher einer Webseite und Anhänge an E-Mails die einem komisch vorkommen öffnet man erst gar nicht.

Der Codex

In der Fernsehserie Dexter wird immer vom “Codex” gesprochen. Das ist das was Dexter Morgan befolgt damit er nicht geschnappt wird. So ein Codex ist gar nicht schlecht und das Tolle, er ist tatsächlich kostenlos:

  • Wer nicht auf illegalen Webseiten nach geklauter Software sucht handelt sich auf diesem Wege keine Viren ein.
  • Wer Musik bei Apple oder Amazon kauft oder einfach nur Radio hört fängt sich keine Viren ein.
  • E-Mails die vielleicht von googlemail.com oder web.de als “verdächtig” markiert sind löscht man einfach, denn sie sind es auch.
  • Auf seinem Computer deaktiviert man die Firewall nicht und man verzichtet auf den Remote-Zugang seiner Fritz!Box. Damit kann man zwar nicht aus Honolulu auf die heimischen Kochrezepte zugreifen, aber das braucht man auch nicht.
  • Wenn der Virenscanner auf dem neuen Notebook nach 3 Monaten abgelaufen ist bezahlt man ihn, oder scheißt ihn runter und installiert die kostenlosen Microsoft Security Essentials. Alternativ auch Avira oder einen anderen Virenscanner der nichts oder nur wenig kostet.

Hält man sich an diese einfachen Regeln ist man schon sehr weit auf der sicheren Seite!

Wie sicher ist ein Passwort?

Ich ärgere mich immer wieder wenn ich irgendwo einmal mehr aufgefordert werde ein abgelaufenes Passwort zu erneuern. Noch mehr ärgere ich mich wenn die Regeln mein Passwort nicht erlauben weil zu nicht komplex genug ist oder schon einmal verwendet wurde. Das alles kann einen manchmal fast zum Wahnsinn treiben…

Aber es ist dennoch wichtig und sinnvoll!

Sich ein sicheres Passwort auszudenken ist manchmal gar nicht so einfach. Noch schwieriger wird es wenn man sich dieses “Ding” dann auch noch über Monate hinweg merken muss. Grundsätzlich könnte man ich einfach eine wahllose lange Folge aus Zeichen und Buchstaben nehmen sie auf einem Zettel notieren und diesen dann in der Schublade neben dem Computer aufbewahren. Daheim ist das halbwegs ok, doch in einem relativ frei zugänglichen Büroraum nur begrenzt zu empfehlen. Man könnte sich alle Passwörter auch in das Handy tippen, so hat man sie immer dabei. Nur was wenn man das Handy verliert?

Ein wirklich gutes Passwort ist lang, hat große und kleine Buchstaben, Zahlen und enthält Sonderzeichen. Nur das kann sich meistens einfach niemand merken. Doch es gibt einige einfache Tricks um trotzdem an ein sicheres Kennwort zu kommen, dass man sich auch merken kann.

Das Kennzeichen ihres ersten Autos war vielleicht BO-NN-123 und ihr erstes Auto war ein VW den sie sich im Jahr 1974 gekauft haben der damals schon zwei Jahre alt war. Daraus läßt sich ein sehr sicheres Passwort erstellen das man sich gut merken kann: VW19721974BO-NN-123

Das ist wirklich sehr sicher und man kann es gut im Kopf behalten: Marke – Baujahr  – Kaufjahr – Kennzeichen

Ein anderer Weg ist eine Eselsbrücke wie:

  • Wir rfen jetzt den Sand nicht in den Kopf stecken
  • Password: WidüjedeSaniindeKost

Das ist echt komplex, offensichtlich total wahllos und dennoch kann man es sich ganz leicht merken. Hängt man nun noch das Geburtsjahr des ersten Kindes oder das der Oma daran, so kann es niemand knacken indem er “herumprobiert”.

Sichere Passwörter generieren

Wer wirklich unkreativ ist und dem einfach kein sicheres Passwort einfallen will, der kann sich auf der Webseite www.sicherespasswort.com Vorschläge für sichere Passwörter generieren lassen.

Bildschirmfoto 2014-04-05 um 12.27.49

Wenn man hier noch zwei der Passwörter miteinander kombiniert so kann einfach nichts mehr schief gehen, es sei denn ein Dieb findet in ihrer Handtasche oder auf ihrem Handy den sicher notwendigen Merkzettel…

Man kann es also machen, man muss es aber nicht. Denn ein Passwort das man sich nicht merken kann und für das man immer wieder einen Merkzettel braucht ist eigentlich ziemlich daneben. Mir persönlich gefällt die Idee einfach die Typenbezeichnungen von Mikroprozessoren mit einem erfundenen Begriff zu kombinieren. So wird es hübsch komplex und man kann es trotzdem (für sich) behalten.

Hier findet man viele schöne Typenbezeichnungen: Liste von Mikroprozessoren

Natürlich sind auch Bezeichnungen anderer technischen Dinge erlaubt, sofern man sie sich merken kann!

Zusammenfassung

Abschließend könnte man sagen, dass sicher ist wer

  • nicht auf Webseiten mit Hacks, Cracks und illegalen Downloads surft
  • keine Installationsprogramme aus unbekannten Quellen ausprobiert
  • verdächtige E-Mails oder Anhänge ungelesen löscht
  • das Betriebssystem seines Computers regelmäßig aktualisiert
  • Firewall und Virenscanner benutzt und auf dem neuesten Stand hält
  • sich Passwörter ausdenkt die komplex sind und die er sich trotzdem merken kann

Ist der Computer erst einmal verseucht und hat sich ein Virus eingenistet (“Hacker-Kamera”) so ist es oft nicht ganz leicht diesen wirklich los zu werden. Könnte man die kriminelle Energie dieser Welt in Kupferleitungen umleiten, wir könnten SOFORT aus der Kernenergie aussteigen… Daher hilft es im Zweifel nur den heimischen Computer komplett neu zu installieren. Danach ist mit sehr großer Wahrscheinlichkeit alle Gefahr gebannt.

Wirklich sicher ist indes nur derjenige der seine Bankgeschäfte mit der Kontokarte in der Filiale um die Ecke erledigt. Doch was wenn diese gerade überfallen wird…

Man sieht schon, wirklich sicher ist nicht im Leben. Aber mit etwas Umsicht und Vorsicht kann man schon durchkommen, meistens jedenfalls…


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 533 Followern an