Alles über Fotografie, Autos, Motorräder…

Nikon D800E – Sind 72 Megapixel möglich?

Eigentlich wollte ich gestern im Anschluss an meine Fotos mit unterschiedlichen Objektiven nur schnell eine ISO-Testreihe mit dem Micro-Nikkor AiS 2.8/55mm fotografieren. Aber als ich dann eben das erste Bild dieser Serie anschaute begann ich mich zu fragen, wie dieser “Schuss” wohl in doppelter Auflösung aussehen würde? Also habe ich in Photoshop CS5 den Wert für die lange Bildseite als neuen Wert für die Anzahl der Pixel der kurzen Bildseite verwendet. Damit wird das Bild sofort doppelt so groß. Als 8-Bit Bild belegt es damit in Photoshop mehr als 220 MB internen Arbeitsspeichern, wohlgemerkt bei nur EINER Ebene!

In Zahlen ausgedrückt sind das 11028 x 7360 Pixel = 81.166.080 Bildpunkte! Berücksichtigt man noch das RGB-Farbmodell kommen wir damit auf 243.498.240 “Bildinformationen”. Das ist eine Menge Holz, nun ist die Frage wie das wohl aussehen wird? In der 100% Ansicht wirkt das Bild jetzt sichtbar “grober” als zuvor, aber irgendwie ist es trotzdem noch ganz ok. Als einzigen Filter wende ich “Smart Sharpen” an und dies mit recht unauffälligen Parametern. Als Ergebnis habe ich nun eine 51,3 MB große Bilddatei und es ist wohlgemerkt ein komprimiertes JPG mit “nur” 8-Bit Farbtiefe!

Scrollt man in dieser großen Datei “herum” sieht man am Horizont auf der etwa 20 Kilometer entfernten anderen Rheinseite einen Funkturm. Er ist noch so eben klar erkennbar. Scrollt man ganz nach rechts sieht man das bunte Häuschen auf einem Kinderspielplatz. Es ist sauber konturiert, Farbsäume gibt es keine und bei den Häusern nebenan kann man fast noch lesen was auf den Klingelschildern steht.

Das hätte ich nicht erwartet. Klar ist mir bewusst, dass das Micro-Nikkor AiS 2.8/55mm auch mehr als 33 Jahre nach seiner Markteinführung noch ein geniales Stück “Wertarbeit” ist, aber dieses Ergebnis hätte ich nicht erwartet. Dieses Objektiv verwendet lediglich 6 Linsen in 5 Gruppen, im Vergleich dazu neue AF-S VR 105mm Micro Nikkor ganze 14 Linsen in 12 Gruppen. Meiner Meinung nach beweist das alte 55er Micro-Nikkor, dass es auch anders geht und dass die Ergebnisse ganz exquisit sein können. Sicher haben die vielen Linsen des neuen Exemplars irgendwelche Vorteile, sie verwenden eine neue Art der optischen Vergütung, es gibt einen hochwirksamen VR und bei offener Blende wird die Randabschattung ggfs. geringer sein als beim uralten 55er Pendant. In der Landschaftsfotografie braucht man aber in der Regel keinen VR und zwischen Blende 5,6 und Blende 11 leuchtet das alte Objektiv den Chip der D800E auch vollständig und gleichmäßig aus. Vignettierungen sind in diesem Blendenbereich kaum wahrnehmbar. Nicht zuletzt liegt der aktuelle Preis des 105er Macros bei 800 Euro, das alte 55er bekommt man manchmal schon für unter 100 Euro. Wer sich dieses Ding nicht zusätzlich in seine Fototasche steckt ist eigentlich selbst schuld…

Hier nun das unscheinbare “Pixelmonster” – Einfach anklicken und das mehr als 50MB große “Original” herunterladen!

Nikon D800E mit 72 Megapixeln - Micro-Nikkor AiS 2.8/55mm

Angesichts dieser Dateigrößen bin ich gespannt was auf uns zukommt wenn die Leute erst anfangen mit der D800E Kugelpanoramen zu fotografieren…

 

About these ads

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 521 Followern an