Alles über Fotografie, Autos, Motorräder…

OS-X Lion unter Windows 7

Vor ein paar Tagen habe ich Euch vorgestellt wie ich mein bereits im Jahr 2007 gekauftes DELL Inspiron 9400 Notebook ein wenig aufgemöbelt und mit Windows 7 in der 64-Bit Version ausgestattet habe. Ein paar Tage später läuft es immer noch wirklich gut. Die SSD und der zusätzliche Speicher haben das Ding ganz schön auf Trab gebracht.

Gestern habe ich dann bei YouTube durch Zufall ein Video gefunden in dem jemand gezeigt hat, wie er unter Windows 7 eine virtuelle Maschine mit dem brandneuen Apple OS-X Lion zum Fliegen bekommt. Das wollte ich auch mal ausprobieren. Also schnell das MacBook zuklappen und das renovierte Windows 7 Notebook starten. Unter dem im Video geposteten Link gibt es dann eine ZIP-Datei die etwa 6 GB groß ist. Der Download über mein DSL mit 6 MBit/s hat also mehrere Stunden gedauert. Aber dann war das Ding da!

Also via 7-Zip auspacken – klappt nicht – zu wenig Festplattenplatz! Ok, dann schauen wir mal… Im Arbeitszimmer kommt noch eine externe 1TB Platte mit USB und ESATA Anschlüssen zu Vorschein. Die habe ich vor einer Weile mal gekauft um im Büro in Mainz für eine Laptop-Umstellung ein Backup machen zu können. Seit dieser Zeit lag sie ungenutzt in meinem Arbeitszimmer herum. Schnell diese Platte formatieren und schon klappt es mit dem Auspacken der ZIP-Datei.

Anschließend wird die VMWare Workstation Software installiert. Danach ist ein Neustart fällig. Als nächstes braucht man einen Patch, damit eine virtuelle Maschine mit OS-X akzeptiert wird, die eigentlich nicht auf dem Speiseplan steht. Danach wird die virtuelle Maschine wieder auf die neue SSD des getunten Notebooks kopiert und kann sogar sofort gestartet werden. Es ist ein englisches OS-X Lion. Alles sieht aus wie auf meinem kleinen MacBook. Die Performance ist etwas schlechter und es steht weniger Speicherplatz zur Verfügung. Aber das ist ok. Will ich mit Photoshop arbeiten kann ich das auch unter Windows 7 erledigen. Unter Windows 7 funktioniert meine Logitech Quickcam 9000 auch ganz vorzüglich, ich kann damit also ganz wunderbar Skypen und kleine Videos für meinen BLOG aufzeichnen.

Dann kommt die Nagelprobe, wird die Apple Entwicklungsumgebung XCode in der virtuellen Maschine laufen? Ich starte also mal den eingebauten App-Store und siehe da, nachdem ich mich angemeldet habe kann ich XCode kostenlos herunterladen und installieren. Der Download hat wiederum etwa 4 GB, die Installation kann ich erst kurz vor Mitternacht ausführen. Aber es klappt alles prima. Das erste kleine Testprojekt lässt sich auf Anhieb kompilieren und der iPAD Simulator startet sogar in der “nativen” Auflösung. Das funktioniert, weil dieses schöne alte DELL Notebook ein geniales Display mit 1920 x 1200 Pixeln hat!! Das ist also mehr als FULL HD! Das iPad hat wenn es aufrecht steht eine Auflösung von 1024 Pixeln, ich bin also mit den horizontalen 1200 Pixeln des Notebook auf der sicheren Seite.

Nachdem Pages und einige weitere Programm via App-Store auch in der virtuellen Maschine installiert sind fahre ich sie herunter und kopiere die Files wieder auf die externe Festplatte. Damit geht es rüber ins Arbeitszimmer. Dort steht ein DELL 3.0 GHZ Quad-Core mit einem 30″ Display. Dieses riesige Ding hat 2560 x 1600 Pixel Auflösung, ob die virtuelle Maschine auch damit laufen wird? Also schnell VMWare Workstation installieren, Patch einspielen, neu starten und siehe da, es klappt. Nun macht die Arbeit mit XCode so richtig Spaß. Anders als auf dem kleinen MacBook habe ich nun ein riesiges Display. Alles ist gleichzeitig zu sehen und ich muss beim Programmieren nicht zwischen den Fenstern wechseln, das ist schon cool. Mit dem schnellen Quadcore läuft dann auch die virtuelle Maschine ganz flüssig. Safari spielt problemlos YouTube Videos ab ohne dass sie ruckeln oder stehen bleiben. Das Verschieben der Fenster ist ein klein wenig langsamer als auf dem “richtigen” Mac, hier merkt man dann doch, dass es kein “richtiger” Mac ist, aber man kann damit leben.

Wie cool wäre es, wenn jetzt noch das Apple Magic Trackpad funktionieren würde das hier seit fast einem Jahr im Schrank liegt? Also schnell zwei frische AA-Batterien hinein und los. Das Trackpad wird natürlich in der virtuellen OS-X Welt nicht erkannt. Warum nur? Vielleicht muss ich unter Windows 7 die Treiber installieren? Ich krame mal in meinem BLOG, da habe ich beschrieben wie es geht. Eine Stunde später sind zwar die Treiber installiert, das Trackpad wird unter Windows 7 erkannt, aber es funktioniert nicht. Das ist ärgerlich, aber ich versuche mich jetzt mal wieder an der virtuellen Maschine. Auch da wird es nicht erkannt. Es gibt auch gar kein Blue Tooth, was ist los?

Dann kommt mir die Erleuchtung, ich muss in den VMWare Einstellungen dafür sorgen, dass die virtuelle Maschine direkten Zugriff auf die Blue Tooth Komponenten erhält. Ein paar Klicks später wird das Trackpad dann erkannt, wie cool! Schnell zurück mit dem Magic Trackpad an das DELL Notebook – auch hier klappt es nach ein paar Minuten. Die Treiber für Windows sind gar nicht notwendig, super!

Hier noch zwei Screen Shots die ich eben auf dem Notebook gemacht habe. Sie sind 1920 x 1200 Pixel groß, also einfach anklicken um sie in der Originalgröße zu sehen.

Und so sieht es aus, wenn man ein paar Anwendungen gestartet hat und auf dem Magic Trackpad mit vier Fingern nach oben streicht.

About these ads

19 Antworten

  1. Die neue Festplatte hat sich wirklich gelohnt. Klasse Beitrag.
    Der Paragon Treiber hat super funktioniert.
    Danke für den Tipp
    Gruß Udo

    2011/07/24 um 4:54 nachmittags

  2. horst

    Ist das OS X auch gekauft?

    2011/07/28 um 7:06 nachmittags

    • Ich habe einen MacMini und ein MacBook Pro – da sind die DVDs dabei. Das Update auf OS-X Lion gab es für beide Mac’s für einmalig 23,99 Euro. In den USA kostet es 29,99$.

      2011/07/28 um 8:36 nachmittags

  3. Andreas

    Hallo,

    ich denke darüber nach, auf OS-X Lion umzustellen!
    Bevor ich mir ein Apple MacBook zulege, würde ich das Betriebssystem gerne testen um zu wissen, das ich damit zurecht komme!

    Meine Frage: Kann man OS-X Lion auf einen herkömmlichen Windows XP PC installieren oder funktioniert das OS-X Lion nur auf Apple PC’s/Notebooks…???

    DANKE für ‘ne Info!

    Gruß
    Andreas

    2011/09/04 um 7:48 vormittags

    • Google mal nach “Hackintosh” – Da wirst Du was finden, das funktioniert meines Wissens aber nur auf Intel-basierten PC’s. Und bei jedem Update gibt es wieder lange “Bastelstunden” bis alles funktioniert. Ich würde daher lieber mit einer VM-Ware Instanz testen!! Im übrigen macht es aus meiner Sicht kaum einen Unterschied ob OS-X oder Windows 7. Bei Apple gibt es halt eine schicke Hardware zu kaufen. Aber die Leute von DELL & Co haben aufgeholt. Die Windows-Notebooks sehen inzwischen auch nicht mehr ganz so schlimm aus. Allerdings ist der Unibody aus Aluminium beim Mac-Book meiner Meinung nach immer noch ungeschlagen!! Ob nun Windows 7 oder OS-X drdauf läuft ist reine Geschmackssache. Beides hat Vor- und Nachteile. Wenn es geht, arbeite ich lieber an meinem DELL PC mit 4x 3GHz und 8GB RAM. Da ist noch ein 30″ Monitor dran, das gibt es bei DELL zum übreschaubaren Preis. Bei Apple wäre es fast unbezahlbar. Und mein Windows 7 Ultimate 64-BIT läuft stabiler als eine Lokomotive!!

      Liegt vielleicht an der guten Hardware und der engen Kooperation von DELL und Microsoft. Bei einem beliebigen billigen ALDI-PC ist das ggf. etwas anders und vielleicht auch ziemlich nervtötend… Kann ich aber nix zu sagen, habe ich nämlich nicht :-)

      2011/09/04 um 9:28 vormittags

  4. Markus

    Hallo,
    hab gelesen das es mit AMD Prozessoren nicht funktioniert , stimmt das??

    2011/11/09 um 2:26 nachmittags

    • Dazu kann ich leider keine wirklich fundierte Aussage treffen. Aber ich halte es für sehr wahrscheinlich, da alle Apple-Notebooks mit Intel-Prozessoren ausgerüstet sind. Eine vituelle Maschine kann grundsätzlich auch auf AMD-Rechnern laufen. Aber welche VM-Ware Version man braucht, kann ich leider nicht sagen.

      Vielleicht einfach mal hier nachlesen.

      Dieser Thread hilft vielleicht auch weiter.

      2011/11/09 um 4:30 nachmittags

  5. jens

    ich habe ein pc von aldi (medion) und er ist sehr gut ein all-in-one pc mit ein AMD FX 8 core cpu mit 8×3.6 ghz mit turbo core bis 4.2 ghz und mit 32 gb ram 5 tb hdd blue ray disk usw . übrigens mit windows 8 aufgemotzt

    2011/11/11 um 6:12 nachmittags

  6. jens

    was ich eigentlich fragen will ist ob mac os x lion mehr speicher braucht als windows 8 und ob es schneller startet als 3.3 sek.

    2011/11/11 um 6:18 nachmittags

    • Eine wirklich fundierte Antwort kann ich Dir dazu leider nicht geben. Irgendwie wird man via Hackintosh & Co. das OS-X Lion auf Deiner Hardware zum Laufen bekommen, aber das ist eher was für Hacker und nach dem nächsten OS-X Update wird es wahrscheinlich wieder nicht mehr klappen. Meiner Erfahrung nach macht es grundsätzlich keinen Unterschied ob man mit Windows 7 oder OS-X arbeitet. Beide Systeme sind wirklich gut und haben ihre Stärken und Schwächen. Vielen bei OS-X nervt total, aber einige Details sind auch pfiffiger gelöst als bei Windows. Meine Mac’s habe ich nur, damit ich Software für das iPad schreiben kann. Inzwischen habe ich mich draran gewöhnt und würde das Mac Book auch mit auf Reisen nehmen. Aber nicht weil OS-X darauf läuft, sondern weil es klein und leicht ist, ein tolltes Display hat, der Akku lange hält und die Tastatur beleuchtet ist. Beim Programmieren kriege ich auf den Dingern mit der deutschen Tastatur regelmäßi die totale Krätze weil nicht einmal aufgedruckt ist wo man Symbole wie diese hier findet | { [ ] } die man beim Programmieren aber ständig braucht. Ohne US-Tastatur ist die Softwareentwicklung auf dem Mac immer mal wieder ein kleines Ratespiel.

      Wenn Dein PC zufriedenstellend läuft, dann lass alles wie es ist! Das OS-X kannst du Dir ggfs. in einer virtuellen Maschine zum Laufen bringen und dann ersteinmal schauen ob Du damit warm werden kannst.

      Hilft Dir das? Ciao, Ansgar

      2011/11/11 um 10:22 nachmittags

  7. Christopher

    Einen wunderschönen guten Tag,

    Auf meiner Suche ob es möglich ist auf einen Dell XPS 15 das OS X 10 zu machen, bin ich gerade über deinen tollen Blog gestoßen. Ich habe gelesen, dass eigentlich mehr Kameras deine Priorität genießen. Nichts desto trotz hast du ja Erfahrungen mit Win 7 und OS X gemacht.

    Ich bin gerade auf der Suche nach einem neuen Rechner. Ich habe mir ein IPad 2 gekauft, um mobil arbeiten zu können. Vor allem beschränkt sich meine Arbeit auf sehr viel Textarbeit. Literarische Sachen, wie mein erstes eigenes Buch zu schreiben und meinem anliegenden Politikwissenschaft und Wirtschaftswissenschaftstudium in Mainz.

    Ich hatte mich eigentlich schon fast auf einen iMac 27 Zoll (wegen dem großen Bildschirm zum Arbeiten und öffnen mehrerer Texte, Bilder etc.) entschieden, doch mein Bruder hat mir von einem Festrechner während dem Studium abgeraten. Seine Erfahrung nach macht man das meiste an der Uni oder mobil und da reicht das Ipad nicht mehr aus und zu Hause hat man keine Lust sich an einen Schreibtisch zu setzen. Da ich sehr viel Ähnlichkeit mit ihm habe ist da was wahres dran. Also fällt meine Wahl auf ein MacBook, das mir eigentlich zu teuer ist, oder den großen Dell XPS 15.

    Jetzt meine Fragen nach deinen Erfahrungen, da ich das Gefühl habe, du hast eine neutrale und keine Pro Win 7 oder OS X Meinung.
    1. Arbeitet man mit OS X wirklich schneller? (Meine Erfahrung ist sehr gering, doch das Trackpad und die freundlich Benutzeroberfläche haben mich eigentlich in diesem Punkt schon fast überzeugt)
    2.Welche Vorteile hat Win 7 im Vergleich zu OS X?
    3.Geht auch OS X voll auf dem, von der HArdware riesigen, XPS 15 und kann ich alles für Textarbeiten aus dem Betriebssystem von Apple + die Bedienung per Trackpad nutzen?
    4.Ist der XPS nicht viel größer als das MacBook? Alleine die Grafikkarte…
    5.Da ich auch öfter Grafik intensiver Sachen wie Spiele und HD Filme schauen, unternehmen will, ist meine Frage, ob ein MacBook deiner Meinung nach dafür gemacht ist oder die Hitze auch diesen an seine Grenzen bringt. (Habe schon ein Asus und MSI Laptop durch eigentlich sehr alte Spiele zum Aufgeben gezwungen und gelesen, dass ein MacBook selbst für alte Spiele nie ausgelegt wurde)
    6.Und ist für meine Bedürfnisse wie ich sie geschildert habe ein MacBook viel zu groß?

    Zu meiner Einstellung noch einmal kurz. Ich würde gerne wegen der einfachen Bedienung OS X ausprobieren, weil es auch was neues ist. Doch so viel Geld für ein riesen MacBook kann ich mir schwer leisten. Deshalb wäre ein XPS für weniger Geld und meiner Meinung (bin jedoch eher ein Laie) mehr Hardware mit OS X und Windows besser. Zu mal ich Windows auch zum Spielen brauche.

    Mit freundlich Grüßen
    Christopher

    Hier nochmal die Hardware und Preise der zwei Kandidaten, wenn du eine alternative kennst, würde ich sie mit Freuden hören.

    1.469,75 € 15 Zoll MacBook Pro (Preis ist netto)
    Konfiguration
    2,2 GHz Quad-Core Intel Core i7
    4 GB 1333 MHz DDR3 SDRAM – 2x 2 GB
    500 GB Serial-ATA-Festplatte mit 5400 U/Min.
    8-fach SuperDrive (DVD±R DL/DVD±RW/CD-RW)
    15″ MacBook Pro Hochglanz-Widescreendisplay
    AMD Radeon HD 6750M mit 512 MB GDDR5 Grafikprozessor

    Dell XPS 15
    PROZESSOR Intel® Core™ i7-2670QM Prozessor der zweiten Generation mit 2,20 GHz bzw. bis zu 3,10 GHz mit Turbo Boost
    BETRIEBSSYSTEM Original Windows® 7 Home Premium , 64 bit , Deutsch
    MOBILES BREITBAND Mobiles Breitband nicht inklusive ändern
    LCD 40 cm (15.6″) HD WLED True-Life (1366×768) 720p mit 2.0 Mega Pixel integriertes Webcam ändern
    ARBEITSSPEICHER 8.192 MB Dual-Channel DDR3 SDRAM mit 1.333 MHz [2 x 4.096] ändern
    OPTISCHE LAUFWERKE Optisches 8X DVD+/-RW-Laufwerk ändern
    FESTPLATTE SATA-Festplatte mit 750 GB (7.200 1/min) ändern
    GRAFIKKARTE 2GB NVIDIA® GeForce® GT 540M Grafikkarte ändern

    2011/11/27 um 1:25 nachmittags

    • Das ist viel Stoff und ich habe gerade wenig Zeit für eine ausführliche Antwort. Vielleicht machen wir daraus einen separaten Artikel?

      Also: Meiner Meinung nach ist es eigentlich egal ob man OS-X oder Windows 7 verwendet. Beide Systeme sind gut und ausgereift. OS-X empfinde ich an vielen Stellen ein wenig umständlicher, dafür gibt es bei Windows Notebook keine “Mehrfinger-Gesten” und so ein tolles großes Touchpad wie beim MacBook Pro findet man auch nirgendwo.

      Man könnte es vielleicht auf die folgende Essenz zusammenfassen:
      1. Den Mac würde ich kaufen wenn ich ein schickes Notebook mit tollem Display und hochwertigem Body und langer Akkulaufzeit haben möchte. Die Hardware ist einfach gut! Außerdem kann man zusätzlich zum OS-X ein Windows 7 installieren. Damit hat man das Beste aus beiden Welten. Aber das hat eben seinen Preis!

      2. Will man Geld sparen und trotzdem ein flottes Notebook haben, dann sollte es kein Apple sein. Da ist einfach nichts wirklich preiwert! Auf einer “Nicht Apple-Hardware” ein OS-X nativ zum Laufen zu bekommen ist ein Experiment. Da muss man echt tief einsteigen und auch immer wieder was dran tun. Wenn es wirklich sein muss, dann eine virtuelle Maschine, ggfs. eine die bereits vorkonfiguriert ist. Da mit das schnell ist braucht man aber eine Notebook das genauso teuer ist wie ein MacBook. Warum also nicht gleich einen echten Mac? Virtualisierte Mac’s sind immer nur eine Notlösung, nativ ist es immer besser!

      3. Wenn man schon einen guten PC hat, dann braucht man ein virtuelles OS-X nur, wenn man Software bspw. für das iPad schreiben will. Sonst ist das eher Blödsinn. Jedes native Windows 7 ist schneller als ein virtualisiertes OS-X.

      4. Die Leute die ständig herumstöhnen wie schlecht und blöd das Windows ist haben in der Regel keine Ahnung und würden auch mit einem Mac nicht glücklich werden. Da würden sie vielleicht nichts sagen, weil es gegen die “Apple-Religion” verstößt. Mit einem Mac sind echte Apple-Fans einfach immer glücklich, jedenfalls in der Öffentlichkeit!

      5. Wer sich ein Billignotebook beim Aldi für 500 Euro kauft darf keine Qualität wie bei einem MacBook für 1500 Euro erwarten! Wenn schon ein Windows Notebook, dann eines von einem renomierten Hersteller. Ggfs. sollte man diese Dinger im Laden mal auf “Herz und Nieren” testen. Also ruhig mal in den Ruhezustand bringen, ihn ein Video rippen lassen und schauen wie lange der Akku hält usw. Aber es gibt da auch genügend Foren im Web bei denen man das alles nachlesen kann. Doch wer da zuviel liest ist irgendwann genauso schlau wie vorher. Also geht man entweder zu einem kompetenten Händler und kauft das da auch, oder man bestellt sich bspw. ein DELL Notebook. Die Dinger laufen gut und der Support ist okay.

      Hilft Dir das weiter?

      2011/11/27 um 7:05 nachmittags

  8. Noch eine kleine Anmerkung von mir. Vor ein paar Tagen hat mein virtuelles OS-X einige Udates gefunden. Ich habe diese einfach mal eingespielt und nicht schlecht gestaunt, dass sich die virtuelle Maschine danach nicht mehr starten ließ. Ich habe noch ein Backup, daher ist es nicht schlimm.

    Dies nur als Anmerkung an diejenigen unter Euch, die sich auch mit einer virtuellen Maschine versuchen. Spielt keine Updates ein, sonst wird sie wahrscheinlich danach nicht mehr starten!

    2012/01/21 um 5:50 nachmittags

  9. Nicoals

    Hast du schon mal ausprobiert Mac OS auf dem Laptop zu installieren, also ohne Virtuelle Maschine, sondern gleich auf Festplatte. Ist das Laptop ein Dell Inspiron 6000 ?

    2012/04/11 um 5:02 nachmittags

    • Das Notebook ist ein Inspiron 9400. Die SSD habe ich inzwischen durch einer 750er Hybridfestplatte ersetzt, eine SEAGATE MOMENTUSmit 7200 U/min und 4GB SSD Speicher. Damit läuft das Inspiron ganz vernünftig. Die schnelle SSD habe ich mein kleines 13″ MacBook Pro eingebaut. In Verbindung mit der i5 CPU ist das jetzt ein tolles Notebook für die Reise, es ist unempfindlich gegen Erschütterungen, der Akku hält jetzt noch länger, es startet schnell und alle Anwendungen laufen ganz zügig. Eine tolle Ergänzung zum großen schweren 17″ MacBook Pro.

      Um ein OS-X auf einer “normalen” Intel-Hardware zum Laufen zu bekommen braucht es viele Tricks. Google mal nach “Hackintosh” – da findest Du alles. Das ist aber was für Freaks! Meiner Meinung nach ist OS-X nur auf einem echten Mac wirklich gut, wegen der Tastatur und der Hardware drum herum. Allein die Features und das Tempo etc. rechtfertigen es meiner Meinung nach nicht, auf einem 0815 Intel PC mit viel Aufwand ein OS-X zu installieren und zu pflegen. Das geht mit Windows 7 alles viel besser, einfacher und letztlich effizienter.

      Die virtuelle Maschine mit OS-X zeigt das Kernproblem sehr schön. Nach dem ersten automatischen Apple OS-X Update ist sie kaputt und startet nicht mehr. Das macht alles keinen Spaß und ist letztlich nur eine Notlösung wenn man unbedingt etwas unter OS-X mit XCode programmieren möchte und kein Geld hat um sich einen richtigen Mac zu kaufen. Für mich war es ein Experiment und ich habe relativ schnell die Lust an dieser virtuellen Maschine verloren weil es auf dem 17″ MacBook einfach alles schneller geht. Das Ding hat einen i7 Prozessor mit 8 Kernen und eine Grafikkarte mit gut abgestimmten Treibern. Das ist einfach stimmig. Auf dem 17″ MacBook habe ich eine 55GB große Partition auf der neuen SAMSUNG SSD Serie 830 eingerichtet und eine Windows 7 Ultimate Edition 64 Bit installiert. Dort kann ich mit Microsofts Visual Studio arbeiten und in C# programmieren. Aber es macht auf dem Mac keine rechte Freude weil die Tastaturbelegung komisch ist. Es gibt auf der deutschen Apple-Tastatur keine Sonderzeichen wie diese hier: [ ] | { } die man aber beim Programmieren immer braucht. Das empfinde ich als störend. Weil ich mir immer merken muss wie ich an diese Zeichen komme. Wenn man auf dem Mac programmiert macht das mit einer US-Tastatur mehr Spaß!

      Alles in allem würde ich sagen OS-X ist auf einem “richtigen” Mac sehr gut, auf jeder anderen (modernen) Hardware würde ich Windows 7 in der 64-Bit Version laufen lassen. Mit Linux habe ich auch so meine Erfahrungen, das gefällt mir überhaupt nicht. Es ist echt etwas für Freaks und Hacker die Spaß daran haben stets ganz nah am Betriebssystem zu sein. Wenn man einen Computer haben will der stabil und zuverlässig ohne Probleme läuft sollte man davon Abstand nehmen, solange man nicht viel Zeit und Liebe in die Pflege seines Computers investieren möchte.

      2012/04/11 um 6:04 nachmittags

  10. Nicoals

    Hallo Ansgar,

    mein Vaio F hat die selbe Hardware wie ein Macbook 15″. Auf einem alten Medion PC hab ich Mac OS gut zum laufen gebracht, bis auf die Grafik. Apple unterstützt keine Intelgrafikarten der älteren Generation. Mein Vaio wird wird unter Snow Leopard noch nicht unterstützt. Ich warte mal auf Mountain Lion und schau dann, wie es da aussieht. Mac OS ist ja nicht so teuer, da loht es sich das mal auszuprobieren, schon allein wegen des Ausprobierenswillen und dem Forscherdrang.

    Mein begrenztes Taschengeld investiere ich lieber in meine Fotoausrüstung als in Apple-Rechner ;D

    Viele Grüße
    Nicoals

    2012/04/12 um 2:53 nachmittags

  11. Niklas Schablinski

    Wo kann man das kaufen?

    2012/07/20 um 4:47 nachmittags

    • Offiziell kaufen kann man meines Wissens einen fertig konfigurierten “Virtuellen Mac” nirgendwo. Die nackte DVD mit OS-X Lion kann man bspw. bei Gravis kaufen. Daraus eine virtuelle Maschine zu erstellen ist aber nicht ganz einfach, das ist eher was für Hacker. Wer das OS-X auf seinem PC einfach nur mal ausprobieren möchte, der kann via Bit-Torrent-Tracker im Web suchen, sich die fetten virtuellen Maschinen downloaden und dann in Ruhe ausprobieren. Ich habe diese virtuelle Maschine bislang allerdings fast gar nicht genutzt, weil ich einen “echten” Mac habe. Da ist die Grafikperformance ungleich besser. Auch wenn ich da kein 30″ Display habe, so macht das Programmieren mit XCode auf dem echten Mac doch mehr Spaß. Ein weiteres Problem der gebastelten virtuellen OS-X Maschine ist, dass sie nach jedem Update kaputt ist und nicht mehr startet. Auf die Dauer ist das nicht praktikabel. Wer einen Mac will, der sollte sich einen Mac kaufen! Auf einem Windows PC ist Windows 7 meiner Meinung nach mindestens genau so gut wie das OS-X. Von OS-X sollte man sich keine Wunderdinge erwarten, es ist in Verbindung mit einer echten Mac-Hardware sehr gut, weil maßgeschneidert. Bei einem Windows Rechner hat man eine andere Hardware, andere Tastatur, kein Magic-Touchpad usw. damit sind die Vorteile die das OS-X bietet schon wieder dahin.

      Alles in allem ist ein virtuelles OS-X also nicht viel mehr als ein nettes Experiment oder ein Zeitvertreib wenn man nicht weiss was man ansonsten mit seiner Zeit anstellen soll :-)

      2012/07/21 um 9:32 vormittags

  12. Ich habe ein Mountain Lion am laufen. Auch in einer Workstation 10.
    Hätte da ein paar Fragen. Aber ich lesse erstmal den Bericht was bringt update auf Mavericks.

    2014/02/14 um 10:58 vormittags

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 524 Followern an